Executive Order 11110 was issued by U.S. President John F. Kennedy on June 4, 1963. Killed November 22, 1963


English: John F. Kennedy, former President of ...

English: John F. Kennedy, former President of the United States. Slightly modified from original (right eye darkened to match brightness of left). Türkçe: John F. Kennedy (1917 – 1963), Amerika Birleşik Devletleri’nin 35. Başkanı. 1961 yılında Başkanlık görevine başlayan Kennedy, 1963 yılında hâlâ görevdeyken bir suikast sonucu hayatını kaybetmiştir. (Photo credit: Wikipedia)

Executive Order 11110 was issued by U.S. President John F. Kennedy on June 4, 1963. Killed November 22, 1963.

Warum U.S. President John F. Kennedy sterben mußte.

Die Geldmacht der USA in den Händen eines Privatunternehmens

Nur wenige Monate vor dem Attentat auf Präsident John F. Kennedy hat Joseph Kennedy seinen Sohn im Weißes Haus besucht. Eine Angestellte hat bei einer späteren Anhörung im Kongress unter Eid ausgesagt, daß sie die Unterhaltung des Präsidenten mit seinem Vater im Oval Office von einem Nebenraum aus teilweise mit angehört habe.

Der Präsident sei von seinem Vater plötzlich laut angeschrien worden: „Wenn du das tust, dann bringen sie dich um!“

Eine seiner bedeutendsten Amtshandlungen kam denn auch einem (und zwar seinem!) Todesurteil gleich:

Präsident Kennedy unterzeichnete am 4. Juni 1963 ein präsidiales Dokument und zwar die „executive order number 11110“, mit dem er das frühere Dokument „executive order number 10289“ außer Kraft setzte.

Dieser präsidiale Beschluß ermächtigte den Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Herstellung von Banknoten wieder in die Gewalt des Staates zurückzubringen!

Um die Tragweite dieser Amtshandlung Präsident Kennedys ermessen zu können, sollte man sich zunächst einmal der Tatsache bewußt werden, wie ungeheuer frech

  • die mächtigste Nation der Welt
  • von einem Dutzend Privatbankiers
  • bis auf den heutigen Tag – zum Narren gehalten wird!
"Halloween visitors with the President, 3...

„Halloween visitors with the President, 31 October 1963“ US President John F. Kennedy with his two children in Halloween costumes. President Kennedy, John F. Kennedy Jr., Caroline Kennedy. White House, Oval Office. (Photo credit: Wikipedia)

In den USA ermächtigt der Staat eine von Privatbankiers geführte Notenbank seit 1913, wertloses Papier mit Hilfe einer Druckmaschine in Geld zu verwandeln.

Anschließend kauft der souveräne (?) amerikanische Staat den Privatbankiers der Notenbank dieses bedruckte Papier – inzwischen mit der Bezeichnung Dollar aufgewertet – gegen hohe Zinsen wieder ab, um damit seine Beamten, das Militär, die Sozialsysteme, die Weltraumforschung und alle anderen Staatsaufgaben zu bezahlen!

Weiterlesen

Obamas US Haushalt – Verhandlungen bleiben weiter ergebnislos & Sozialschecks in Gefahr


Trotz immer knapper werdender Zeit herrscht im US-Kongress weiter Uneinigkeit über eine Lösung des Haushaltsstreits. Nach einem kurzen, ergebnislosen Treffen im Weißen Haus verhandelten die führenden Kongresspolitiker beider Parteien am Samstag weiter, um vor Beginn der Handelswoche an den asiatischen Börsen ausreichend Fortschritte vorweisen zu können, um Panik an den Finanzmärkten zu verhindern.

Sollten sich die Parteien nicht auf eine Erhöhung der Schuldenobergrenze einigen, droht den USA am 2. August die Zahlungsunfähigkeit.

US Präsident Barack Obama in der Haushaltsklemme - Sozialschecks in Gefahr

US Präsident Barack Obama in der Haushaltsklemme - Sozialschecks in Gefahr

Präsident Barack Obama hatte die Kongressspitzen beider Parteien für Samstag in Weiße Haus eingeladen, nachdem der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, John Boehner, am Freitag überraschend die Verhandlungen abgebrochen hatte. Auch die darauffolgende Verhandlungsrunde der vier wichtigsten Politiker im Kongress endete zunächst ohne Ergebnis. Weiterlesen

Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen


Drohende US-Staatspleite

Die US-Haushaltskrise eskaliert, Präsident Obama warnt offen vor einer Staatspleite – und einer Katastrophe für die Bürger. Schon zeichnet sich ab, wen eine Zahlungsunfähigkeit Amerikas besonders treffen würde: die Ärmsten der Armen. Die Armen leiden mal wieder als Erste.

Rund 70 Millionen Rentner, Behinderte, Veteranen und andere Bedürftige sind von monatlichen Hilfsschecks aus Washington abhängig.

„Ich kann nicht garantieren, dass diese Schecks am 3. August rausgehen“, droht US-Präsident Barack Obama jetzt. „Es kann sein, dass dazu einfach kein Geld mehr in der Kasse ist.“

Die Pleitestaaten der USA im Überblick

Die Pleitestaaten der USA im Überblick

Zur „Flash“-Animation bei SPIEGEL ONLINE

Dieser dramatische Warnschuss Obamas, abgegeben am Dienstagabend im Interview mit CBS News, richtete sich in erster Linie gegen die Republikaner, die die festgefahrenen US-Haushaltsverhandlungen blockieren. Doch das hypothetische Horrorszenario soll nicht nur politischen Druck auf die andere Seite erzeugen. Es offenbart auch den menschlichen Aspekt dieses immer abstrakteren Zanks, dessen Hintergrund kein Laie mehr versteht. Weiterlesen