Eva Braun und Adolf Hitler – eine rechtsgültige Ehe am 30. April 1945?


Deutsch: Zeile in der Zeitung der US-Army &quo...

Deutsch: Zeile in der Zeitung der US-Army „Stars And Stripes“ nach dem Bekanntwerden von Hitlers Tod English: A headline in the U.S. Army newspaper Stars and Stripes announcing Hitler’s death (Photo credit: Wikipedia)

Eva Braun und Adolf Hitler – eine rechtsgültige Ehe am 30. April 1945?

Eva Anna Paula Braun (* 6. Februar 1912 in München; † 30. April 1945 in Berlin als Eva Hitler) war die heimliche Geliebte Adolf Hitlers, den sie einen Tag vor dem gemeinsamen Suizid heiratete, kurz vor der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.
Eva Braun und Adolf Hitler auf dem Berghof (Obersalzberg) am 14. Juni 1942

Eva Brauns Vater war Berufsschullehrer. Ihre Eltern trennten sich nach elf Ehejahren und heirateten später ein zweites Mal.

Eva Braun und Adolf Hitler – eine rechtsgültige Ehe am 30. April 1945?

Eva Braun wurde an der Kloster-Handelsschule in Simbach am Inn ausgebildet und nach dem Schulabschluss in München als Fotolaborantin bei Heinrich Hoffmann, dem Leibfotografen Hitlers, angestellt. Dort lernte sie 1929 mit 17 Jahren Adolf Hitler kennen und wurde von ihm in den folgenden Jahren immer wieder zum Essen oder zu einem Getränk eingeladen sowie ins Kino ausgeführt. Weiterlesen

25 Millionen Exemplare MEIN KAMPF von Adolf Hitler wollen Salafisten im deutschsprachigen Raum unter die Leute bringen


According to Bullock, Hitler was an opportunis...

According to Bullock, Hitler was an opportunistic adventurer devoid of principles, beliefs or scruples. (Photo credit: Wikipedia)

25 Millionen Exemplare MEIN KAMPF von Adolf Hitler wollen Salafisten im deutschsprachigen Raum unter die Leute bringen. Eine Aktion, die für Aufsehen sorgt, vor allem weil der Initiator seit Jahren unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes steht.

Eine Aktion, die bundesweit für Aufsehen sorgt, vor allem weil der Mann, der als ihr Initiator gilt, seit Jahren unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes steht. Kritiker der Aktion sprechen sich zumeist nicht gegen die Verteilung aus- die fällt unter die Religionsfreiheit. Was vielen Sorge bereitet, ist die radikale Natur des Salafismus, sagt Islamwissenschaftler Ralph Ghadban. O-Ton Ghadban: „Die Salafisten, das ist ein anderer Name der Wahhabiten, das ist die wahhabitische Strömung und das ist eine totalitäre Ideologie mit faschistischen Zügen, die teilt die Menschen in zwei Gruppen ein: die Guten und die Bösen.

Weiterlesen