Die Reichshauptstadt Berlin verliert ihre Stimmen – Jüdische Roßtäuscher satteln trojanische Pferde in Berlin


Die Reichshauptstadt Berlin verliert ihre Stimmen – Jüdische Roßtäuscher satteln trojanische Pferde in Berlin

Jüdische Roßtäuscher satteln trojanische Pferde in Berlin

Jüdische Roßtäuscher satteln trojanische Pferde in Berlin

Advertisements

Vertretungsberechtigung für das Deutsche Reich ab dem 8. Mai 1945


German Grand Admiral's shoulder insignia

German Grand Admiral's shoulder insignia

I 37

Die Fakten im Zusammenhang mit dem Besatzungsstatut und dem Überleitungsvertrag:

  • Die geschäftsführende militärische Reichsregierung von Großadmiral Karl Dönitz (Regierung Dönitz) wurde im Sonderbereich Mürwik (Flensburg) am 23. Mai 1945 verhaftet. Damit wurde die Regierung des Deutschen Reichs handlungsunfähig
    • Dönitz wurde mit seinem Kabinett an Bord des Fracht- und Passagierschiffs Patria beordert. Dort wurden sie vom Chef des Protokolls, dem US Army General Rooks, dem britischen Bregadier Ford, dem sowjetischen Generalmajor Truskow und dem Dolmetscher Herbert Cohn aus New York empfangen und verhaftet. (*)
      • Zu den britischen Truppen kamen ab 12. Mai 1945 auch amerikanische Soldaten des Alliierten Oberkommandos unter General Rooks nach Mürwik und nahmen auf dem Fracht- und Passagierschiff Patria Quartier.
  • Dr. Julius Dorpmüller war bis Juli 1945 weiterhin als Reichsverkehrsminister im Amt. Damit war dieses Organ des Reichseisenbahnamts (Deutsche Reichsbahn) weiter vertretungsfähig.
  • Daher endete die Dreimächtekonferenz mit dem Verwaltungsbefehl für Deutschland (für eine Übergangszeit bis zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland) Weiterlesen

Reichsgebiet und „Gebiet des Deutschen Reiches“ und der 31. Dezember 1937


Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force - Shoulder patch for those attached to the Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force during WWII

Image via Wikipedia

Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force – Shoulder patch for those attached to the Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force during WWII

Die geniale Tricksersprache der Macher des „geltenden Rechts“…

Die jeweiligen Grenzen des deutschen Reichs werden in einen § eingepackt, obwohl weder im Jahre 1918 noch im Jahre 1945 einen Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich abgeschlossen wurde.

Zweitens, der Begriff der „Grenzen vom 31. Dezember 1937“ wurde vom SHAEF Gesetzgeber USA geschaffen. Das damit umfaßte Gebiet nannten die USA als „Deutschland“. Davon ausgenommen wurde „ein besonderes Gebiet Berlin„…

Drittens: das „wiedervereinigte Deutschland“ umfaßt lediglich das Alliierte Kontrollgebiet und „das besondere Gebiet Berlin“, also die vier Besatzungs-Zonen und die vier Sektoren von Groß-Berlin; allerdings wird Berlin wie bisher auch weiterhin nicht von der Bundesrepublik Deutschland regiert, und Berlin ist kein konstitutiver Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland

Die relevanten Normen:

Reichsgebiet BBG § 185

Als Reichsgebiet im Sinne dieses Gesetzes gilt das Gebiet des Deutschen Reiches bis zum 31. Dezember 1937 in seinen jeweiligen Grenzen, nach diesem Zeitpunkt in den Grenzen vom 31. Dezember 1937

English: Kenneth Strong, Assistant Chief of St...

Kenneth Strong, Assistant Chief of Staff (G-2) at Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force (SHAEF)

Damit zeigt sich auch hier im Detail, daß die Bundesrepublik Deutschland kein Staat ist, sondern sich exakt vom SHAEF Gesetz Nr. 52 ableitet.

Die Bundesrepublik Deutschland hat gar nicht das Recht, auf reichsdeutsche Gebiete zu verzichten – so wie es der BBG § 185 eindeutig vornimmt. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht befugt, einen Friedensvertrag mit den Feindmächten des Deutschen Reichs abzuschließen, weil sie selber eine Organisation der Feindmächte des Deutschen Reich ist. Bester Beweis hierfür. die BRD ist als „GERMANY“ Mitglied in der Organisation der Feindmächte des Deutschen Reiches – den Vereinten Nationen Organisation (UNO).

Darüber hinaus ist die Bundesrepublik Deutschland rechtlich erloschen. Die BRD war eine besatzungsrechtliche Ordnung, gegründet 1949 durch die Militärdiktatur der Drei Mächte, den Militärgouverneuren der USA, UK und Frankreichs. Da die Botschaften „in Deutschland“ bestätigen, daß kein einziges Besatzungsgesetz und damit kein Besatzungsrecht mehr in Deutschland mehr gültig ist, ist auch das Genehmigungsschreiben für die Bundesrepublik Deutschland erloschen mit dem Jahre 1990.

Woher kommt eigentlich der Begriff „Grenzen vom 31. Dezember 1937“?

Grenzen vom 31. Dezember 1937 Weiterlesen

Klartext zur Kapitulation des Deutschen Reichs – das Ende aller Lügenmärchen!


Alfred Jodl

Alfred Jodl

I 28

Was geschah zwischen dem 7. und 9. Mai 1945 im Deutschen Reich wirklich? Kapitulierte das Deutsche Reich, wie immer wieder vom Umerziehungsfunk und der selbsternannten „Antifa“ vermüllend an das Deutsche Volk gesendet wird oder handelte es sich vielmehr um eine Farce der Angloamerikaner, um dem Deutschen Volk für immer den schweren seelischen Schaden der „Kollektivschuld“ einzutrichtern?

Oder war das Deutsche Volk schließlich den zahlreichen Banden und illegalen Untergrundorganisationen von Hochverräthern ausgeliefert, die die Soldaten der Wehrmacht moralisch unterminierten und zur Desertation aufforderten?

Das weltweit vernetzte Freimaurertum und seine internationalen Dompteure, die seit über 10.000 Jahren das Geschäft der Versklavung der Völker durch Arbeitssteuern und Zinswirtschaft betreiben und keinste Skrupel kennen, holten im Mai 1945 zum letzten Schlag gegen das Herz des Deutschen Volkes aus. Das Herz, gegen das sie bereits jahrelang ihr „moralisches Bombardement“ (moral bombing) betrieben hatten – ausschließliches Ziel: deutsche Kinder und ihre Mütter zu Hause in einem brutalen Flammenmeer zu verbrennen.

Die militärische Kapitulations-Urkunde vom 7. Mai 1945 Weiterlesen

Weicheialarm bei der Freiwilligen Armee von Frau Merkel


Weicheialarm bei der Freiwilligen Armee von Frau Merkel. Die Bundeswehr steht am Rande des Abgrundes.

Weicheialarm bei der Freiwilligen Armee von Frau Merkel

Weicheialarm bei der Freiwilligen Armee von Frau Merkel

20 Prozent der „Wehrpflichtigen“ geben bereits nach wenigen Tagen auf.  Grund: das zu frühe Aufstehen, der „rüde Umgangston“ und „zuviel Sport“.

Quelle:  Hamburger Morgenpost vom 21. Juli 2011

Er war der Erste, der kam, und er ist der Erste, der ging. Der 19-jährige Jan-Piet Jaschinski hat nicht lange gebraucht, um zu erkennen, dass der freiwillige Wehrdienst doch nichts für ihn ist.

Am 4. Juli 2011 „schüttelte ihm“ Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) noch die Hand zur Begrüßung in der Julius-Leber-Kaserne in Wedding. Nur wenige Tage später unterschrieb der Abiturient aus Charlottenburg seine Kündigung. Weiterlesen

Griechenland – „BUNDES“-Adler mit Hakenkreuz geschändet


Hakenkreuz-Attacke auf deutsches Konsulat in Griechenkand

Griechenland - "BUNDES"-Adler mit Hakenkreuz geschändet

Griechenland - "BUNDES"-Adler mit Hakenkreuz geschändet

Quelle: BILD vom 21. Juli 2011

Die Demonstranten forderten lautstark „Reparationen“ für die nachweislich grausamen Verbrechen der Deutschen, die Griechenland während des Zweiten Weltkriegs besetzt hatten (1941 bis 1945). Dabei wissen sie: Alle Reparationsforderungen Griechenlands an Deutschland sind vertraglich längst beglichen oder anderweitig geregelt.

Aufruhr vor dem Deutschen Generalkonsulat in Thessaloniki gestern gegen 12.45 Uhr. Eine Gruppe von 30 bis 50 aufgebrachten Demonstranten drängt vor das Gebäude, brüllt mit Megafonen anti-deutsche und Anti-EU-Parolen. Weiterlesen

Stefan G. Weinmann flippt aus: Immer noch keinen Reichsreisepaß


meine Anmerkung: der geschäftsführende Reichskanzler – ehemaliges CDU Mitglied wie ich auch – Noak kommt darin nicht vor, Tina Wendt wird auch nicht erwähnt, die Kennkarte wurde bis jetzt auch noch nicht beanstandet von der Polizei in Bad Kreuznach. Weiterlesen