Das fälschlich als Potsdamer Abkommen bezeichnete Schauspiel


Hitler meets Admiral Dönitz in the Führerbunke...

„Zentralbild 1945 Adolf Hitler empfängt den Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, Großadmiral Karl Dönitz, im „Führerbunker“. Kurz vor dem militärischen und politischen Zusammenbruch Deutschlands und seinem Selbstmord übertrug Hitler dem Großadmiral die Leitung des Deutschen Staates“ Originalbeschreibung – doch der Führer fand im eisfreien Neuschwabenland eine neue Wirkungsstätte – Judenfreies Neu Deutsches Reich in der Antarktis…

Julius Dorpmüller (1939)

Julius Dorpmüller (1939)

Warum kann die Bezeichnung „Potsdamer Abkommen“ nicht stimmen? Nun, in Potsdam trafen sich fremde Mächte im Deutschen Reich, im Staat Preußen. Doch wer hatte sie dorthin eingeladen?

Niemand vom Deutschen Volk hatte diese ungebetenen Gäste dorthin eingeladen. Sie hatten das alles nur „geschickt eingefädelt“ durch die herbeigeführte „Urkunde“ über die „bedingungslose“ Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945. Im Grunde hatten sie sich selbst eingeladen. – Das geht natürlich nur, wenn der Hausherr nicht anwesend ist bzw. im Staatsdeusch „nicht handlungsfähig ist“. Genau das war zum Zeitpunkt des „Potsdamer Abkommens“ so der Fall.

Zu diesem Zeitpunkt war kein Organ des Deutschen Reichs handlungsfähig. Weiterlesen

Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin („Potsdamer Abkommen“)


Deutsch: Kartenreihe zur Verteilung der mutter...

Deutsch: Kartenreihe zur Verteilung der muttersprachlichen Minderheiten im Deutschen Reich bei über 5% Anteil an einem Kreis, nach der Volkszählung vom 01.12.1900. (Photo credit: Wikipedia)

Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin („Potsdamer Abkommen“)

Diese Mitteilungen werden fälschlich und irreführend „Potsdamer Abkommen“ kurzgenannt, obwohl mit dem Deutschen Reich gar kein Abkommen geschlossen worden ist. Diese Vorgehensweise zeigt sich immer wieder als typisches Muster der Angloamerikaner („Estoppel-Prinzip„).

Unter dem Punkt II. wird angekündigt, einen „Rat der Außenminister“ zu errichten, der „die fünf Hauptmächte vertreten soll“, und zwar mit dem Ziel der „Fortsetzung der notwendigen vorbereitenden Arbeit zur friedlichen Regelung“ und „zur Beratung anderer Fragen, welche nach Übereinstimmung zwischen den Teilnehmern in dem Rat der Regierungen von Zeit zu Zeit an den Rat übertragen werden können.“

  • Diese rankenreichen Formulierungen finden sich sodann auch im Besatzungs-Gesetz „Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschlandin Artikel 79 wieder.
  • Dieser Rat der Außenminister entspricht exakt dem UN Sicherheitsrat der fünf Hauptmächte als ständige Mitglieder – nicht zu verwechsel mit UN Organisation (Vereinte Nationen Organisation) – die UNO als Gesamtvereinigung ist die Feindstaatenorganisation gegen das Deutsche Reich – siehe auch die Artikel 53 und 107 der „Charta„…
  • Damit wird klar und deutlich, daß sich die UN und die UNO auflösen müssen genau zu dem Zeitpunkt, mit welchem der Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und seinen Feindmächten in Kraft tritt. Das wird wie bisher auch weiterhin nicht geschehen, weil ansonsten die Neue Weltordnung (New World Order / NWO) eine einzige Farce würde.

Hier nun als Quelle der entscheidende Textauszug aus der Mitteilung. Weiterlesen