Ratzingers Kammerdiener Paolo Gabriele bleibt weiter in Haft


parismatch-cover-2012-05-31

parismatch-cover-2012-05-31 (Photo credit: Patrick Peccatte)

Ratzingers Kammerdiener Paolo Gabriele bleibt weiter in Haft

Der am 23. Mai 2012 verhaftete Kammerdiener des Papstes Benedikt XVI., Paolo Gabriele, der angeblich vertrauliche Dokumente an die Medien weitergegeben haben soll, bleibt in Untersuchungshaft. Dies berichtete der vatikanische Pressesprecher, Pater Federico Lombardi, am Donnerstag. Der 46jährige bleibt der einzige Verdächtige im Enthüllungsskandal, der sogenannten „Vatileaks“-Affäre. Allerdings seien weitere Personen vernommen worden, deren Position noch geklärt werden müsse, betonte Pater Federico Lombardi.

Am Donnerstag läuft die Frist für die Untersuchungshaft Paolo Gabrieles aus, doch der vatikanische Richter Piero Antonio Bonnet habe beschlossen, den Kammerdiener noch „einige Tage“ in Haft zu halten, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind, erklärte Pater Federico Lombardi. Die Untersuchungshaft kann laut vatikanischem Recht nach den ersten 50 Tagen um weitere 50 Tage verlängert werden. Mit dem Beginn eines Prozesses gegen Gabriele sei laut Lombardi nach dem Sommer zu rechnen. Weiterlesen

Advertisements

Anklage gegen Programmierer im Staatssekretariat – Weiterer Beschuldigter in „Vatileaks“-Affäre


Paris 1944: Women accused of collaboration wit...

Paris 1944: Women accused of collaboration with Nazis are paraded through the streets barefoot, shaved, and with swastika burnmarks on their faces (Photo credit: Wikipedia)

Weiterer Beschuldigter in Vatileaks-Affäre

In der Enthüllungsaffäre „Vatileaks“ muß sich der beschuldigte Kammerdiener von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele, wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten. Zudem werde Anklage gegen einen weiteren Beschuldigten erhoben, teilte der vatikanische Ermittlungsrichter Piero Bonnet am Montag mit.

Vatikansprecher Pater Federico Lombardi sagte, es würden Ermittlungen zu möglichen weiteren Verdächtigen fortgeführt. Dabei handelt es sich um einen Mitarbeiter des vatikanischen Staatssekretariats, Claudio Sciarpelletti. Bisher war noch kein zweiter Name eines Verdächtigen im Zusammenhang mit der so genannten Vatileaks-Affäre bekanntgegeben worden. Claudio Sciarpelletti arbeitete als Programmierer im Staatssekretariat.

Kammerdiener Paolo Gabriele stahl Scheck des Papstes

Beim beschuldigten Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, der sich wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten muß, wurden nicht nur vertrauliche Dokumente des Papstes beschlagnahmt. In seiner Wohnung wurden auch ein Scheck in Höhe von 100.000 Euro, der für den Papst ausgestellt worden war, sowie ein Goldnugget und eine Ausgabe der „Äneis“ aus dem Jahr 1581 gefunden. Dabei handelt es sich um Geschenke für den Papst. Weiterlesen