Schülerin mit Lehrer durchgebrannt – Mathematiklehrer Jeremy Forrest mit Megan Stammers in Paris, der Stadt der Liebe?


Ford Fiesta MK3

Ford Fiesta MK3 (Photo credit: Wikipedia)

Schülerin mit Lehrer durchgebrannt

Die Eltern von Megan Stammers sind verzweifelt. Seit vergangenen Freitag gilt ihre Tochter als vermißt. Offenbar ist die 15jährige mit ihrem Mathelehrer nach Frankreich durchgebrannt. In einem tränenreichen Appell wandten sich Megans Vater und Mutter an ihre Tochter und baten sie, nach Hause zu kommen. Die soll sich indes bei einer Freundin gemeldet haben. Die Suche der britischen Polizei läuft auf Hochtouren.

Schülerin mit Lehrer durchgebrannt – Mathematiklehrer Jeremy Forrest mit Megan Stammers in Paris, der Stadt der Liebe?

Gerade mal 15 Jahre alt ist Megan Stammers. Der Mann, mit dem sie sich offenbar auf der Flucht befindet, heißt Jeremy Forrest, ist doppelt so alt wie Megan – und ihr Mathematiklehrer.

Jeremy Forrest soll sich mit seiner Schutzbefohlenen nach Frankreich abgesetzt haben. Wie die Polizei der englischen Grafschaft Sussex am Montag mitteilte, sollen Überwachungskameras die beiden in einem schwarzen Ford Fiesta auf einer Fähre aufgezeichnet haben. Das Boot war unterwegs vom britischen Dover in die französische Hafenstadt Calais.

Schülerin Megan Stammers mit Lehrer durchgebrannt

Schülerin Megan Stammers mit Lehrer durchgebrannt

Die Suche nach Megan hatte begonnen, nachdem das Mädchen am Freitag nicht in seiner Schule in Eastbourne im Südosten Englands erschienen war. Weiterlesen

Piratenpartei-Geschäftsführer Johannes Ponader lebt von Kunst, Hartz IV – und neuerdings auch von Spenden


Piratenpartei-Geschäftsführer Johannes Ponader lebt von Kunst, Hartz IV „made by Criminal Hurenbock Pater Peter Hartz – und neuerdings auch von Spenden. Das empört die Basis. Der Fall offenbart die Unfähigkeit der Partei, sinnvolle Debatten zu entfachen. Das könnte sie den Einzug in den Deutschen Sklaven-Bundestag im Reichstag des Deutschen Volkes in der Reichshauptstadt Berlin (Groß-Berlin) kosten.

Piratenpartei-Geschäftsführer Johannes Ponader lebt von Kunst, Hartz IV - und neuerdings auch von Spenden. Das empört die Basis. Der Fall offenbart die Unfähigkeit der Partei, sinnvolle Debatten zu entfachen. Das könnte sie den Einzug in den Bundestag kosten.

Piratenpartei-Geschäftsführer Johannes Ponader lebt von Kunst, Hartz IV – und neuerdings auch von Spenden. Das empört die Basis. Der Fall offenbart die Unfähigkeit der Partei, sinnvolle Debatten zu entfachen. Das könnte sie den Einzug in den Bundestag kosten.

Wir müssen reden, dachte sich Johannes Ponader, Politischer Geschäftsführer der Piraten, am späten Sonntagabend. Stundenlang ließ sich der Oberpirat in einer Audiokonferenz von seinen Kritikern grillen. Auf dem Höhepunkt der Debatte wurde ihm nahegelegt, er möge bitte künftig bei McDonalds jobben, aber die Öffentlichkeit mit seinem „Privatleben verschonen“. Weiterlesen

The Grand Sanhedrin


Napoleon on his Imperial throne

Napoleon on his Imperial throne (Photo credit: Wikipedia)

The Grand Sanhedrin.

Grand Sanhedrin

Im Zug der Französischen Revolution war zwar die Gleichberechtigung der französischen Juden erklärt worden, doch wurde sie unter Napoleon wieder in Frage gestellt. Dieser verfolgte stattdessen eine „Strategie des kontrollierten Kulturwandels, der régénération, mit der er die Juden verändern wollte“. Eine Art jüdischer Generalstände solle das Judentum „neu formulieren und, so der geheime Plan, den Erziehungsgesetzen des Monarchen den Schein einer freien Zustimmung verleihen.“ (Carsten Wilke)

Mit seinem Dekret vom 30. April 1806 zitierte der französische Kaiser über 70 jüdische Rabbiner, Gelehrte und Würdenträger zu einem Grand Sanhedrin nach Paris und konfrontierte sie mit dem Auftrag, unter Aufsicht der kaiserlichen Verwaltung definitive Antworten zum Verhältnis des Judentums zu Staat und Gesellschaft zu geben. Am 8. März 1807 unterzeichnete die Versammlung in der Tat die „Lehrbeschlüsse des Großen Sanhedrin“, ein Ereignis, das auf jüdischer Seite im gesamten 19. Jahrhundert immer wieder thematisiert wurde. Weiterlesen

Protokoll Nr 354 B II


Bundesarchiv B 145 Bild-F080813-0003, Bonn, Ve...

Bundesarchiv B 145 Bild-F080813-0003, Bonn, Verladen von Geschenken für Aussiedler (Photo credit: Wikipedia)

Bundeskanzleramt-Protokoll Nr 354 B II zu den Verhandlungen in Paris 1990

[151]

Beweis für den fehlenden Friedensvertrag Weiterlesen

Der Rollstuhlfahrer von des Hosenanzugs Gnaden schwadroniert


Reductio ad absurdum dimostration of the equiv...

Reductio ad absurdum

Wolfgang Schäuble auf dem European Jewish Banking Congress 2011. In seiner Rede gab Herr Schäuble ein Stelldichein, daß die Ohren wackelten. So gut wie nichts davon wird in den Medien gesendet werden. IKNews war mit einer Kamera vor Ort und stellte auch selbst noch eine wirklich wichtige Frage. Das Video mit einer kurzen Analyse wird in Kürze online sein.

Quelle: YOUTUBE – NWO Cheffe…

Begriff der Soveränität des Nationalstaates obsolet – braucht keiner mehr, die BRD GmbH schon mal gar nicht, so Ex-KGB-Chef Wolfgang Schäuble!

New World Order Arbeiter (Sklave der Illuminaten), der Rollstuhlfahrer schwadroniert über die „alte Rechenordnung, die dem Völkerrecht noch zugrundelag, mit dem Begriff der Soveränität, die in Europa längst ad absurdum geführt worden ist.“

Die Kritiker, die meinen, man müsse eine Konkurrenz zwischen allen Politikbereich haben, die gehen in Wahrheit von dem Regelungsmonopol des Nationalstaates aus… das war die alte Rechenordnung, die dem Völkerrecht noch zugrundeliegt, [Anmerkung: also nicht die Neue Eineweltwährung, die NEW WORLD ORDER] mit dem Begriff der Soveränität, die in Europa längst ad absurdum geführt worden ist, spätestens in den [Anmerkung: In den Protokollen von Zion angekündigten] zwei Weltkriegen der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts…

Weiterlesen

Militärabteilung der Botschaft Frankreichs in Deutschland: Verteidigungs- und Heeresattaché Generalmajor Philippe Chalmel


German delegates in Versailles: Professor Dr. ...

Zwangsdeporttierte Angehörige des Novemberputsches 1918 und Hochverräter am Deutschen Volk erscheinen als Stiefelputzer im Schloß von Versailles

Nach Auskunft des Verteidigungs- und Heeresattachés Generalmajor Philippe Chalmel gibt es im Kontrollgebiet der Alliierten „Deutschland“ gemäß SHAEF Gesetz Nr. 52 Artikel VII, Buchstabe e definitiv kein Besatzungsrecht mehr.

Demgemäß handelt es sich bei dem seinerzeit erlassenen Militärgesetz „Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949″ um Makulatur. Das seinerzeit als Sukzessor der VERWALTUNG des VEREINIGTEN WIRTSCHAFTSGEBIETES etablierte völkerrechtswidrige Konstrukt BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (GMBH, HRB 51411 Frankfurt am Main) hat somit seine Daseinsberechtigung verloren. Weiterlesen

ANTIFA: Piraten werden zur Nazipartei – Nerz schützt Ex-NPD-Mitglieder


Die Piratenpartei freut sich derzeit über neue Mitglieder und immer bessere Umfragewerte. Überschattet wird die Entwicklung von einer unangenehmen Debatte: Wie geht die Partei mit Mitgliedern um, die früher in der NPD waren?

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat den Umgang der Piratenpartei mit Ex-NPD-Mitgliedern in ihren Reihen kritisiert.

Die Äußerungen des Chefs der Piratenpartei, Sebastian Nerz, seien geradezu naiv.

Ehemalige NPD-Mitgliedschaften von jetzigen Parteifreunden als Jugendsünden abzutun, das gehe nicht, sagte der Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion der Nachrichtenagentur dpa. In den vergangenen Tagen hatten einige Parteimitglieder zugegeben, sich früher bei der rechtsextremen NPD engagiert zu haben.

ANTIFA: Piratenpartei wird zu Nazipartei - Neonazis erobern die Piratenpartei

ANTIFA: Piratenpartei wird zu Nazipartei - Neonazis erobern die Piratenpartei

Fälle von ehemaligen NPD-Mitgliedern aus zwei Landesverbänden der Piratenpartei waren in den vergangenen Tagen öffentlich geworden. Der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Sebastian Nerz, verteidigte seine Parteifreunde. Er verwendete das Wort „Jugendsünden“. „Es gibt einige, die in jugendlicher Naivität in die NPD eingetreten sind und deren rechtsextreme Politik nicht wirklich durchschaut hatten“, sagte Nerz und fügte hinzu: „Wenn so jemand nach einem Jahr austritt, dann muss man solche Jugendsünden auch verzeihen. Doch dann müssen diese Menschen auch offen zu ihren Fehlern stehen.“

Die Jüdin

Marina Weisband Weiterlesen