Sexskandal um Papst Benedikt XVI. – Kindersex flog durch Vatileaks auf…


Deutsch: Papst in seiner Sommerresidenz Castel...

Deutsch: Papst in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo (Photo credit: Wikipedia)

Papst-Kammerdiener Paolo Gabriele soll weitere Dokumente entwendet haben

Zweite Durchsuchung wurde Ende Juni in Castel Gandolfo angeordnet

Rom – Der päpstliche Kammerdiener Paolo Gabriele, der Privatdokumente des Papstes aus dessen Wohnung entwendet haben soll, gerät stärker unter Druck. Nach Angaben der römischen TageszeitungIl Messaggero“ wurden weitere Dokumente des Papstes in Sachen Kindersex – in der Fachsprache auch als „Kiwi“-Sex bezeichnet – und Pädasterie bzw. Pädophilie beschlagnahmt, die der 46jährige Paolo Gabriele angeblich entwendet haben soll. Die vertraulichen Dokumente wurden in einer kleinen Wohnung in der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo südlich von Rom gefunden, in der Paolo Gabriele während des Sommeraufenthaltes von Benedikt XVI. hauste. Die beschlagnahmten Dokumente gelten als für die Ermittlungen besonders relevant. Weiterlesen

Advertisements

16jährige Düsseldorferin der Schüler Union wandte sich mit ihrem Liebeskummer an Ministerpräsident Peter Harry Carstensen – Zweifel an der Darstellung des Lolitagate-Skandalritters Christian von Boetticher


Image representing Facebook as depicted in Cru...

Image via CrunchBase

Hat der CDU-Politiker Christian von Boetticher die Umstände seiner Beziehung zu einer Schülerin aus Korschenbroich bei Mönchengladbach (in der Nähe von Düsseldorf) wahrheitsgemäß geschildert?

Und welche Rolle spielt die Rechtsanwältin und wissenschaftliche Mitarbeiterin beim CDU Landesverband Hamburg Anna Christina Hinze?

In der Teenie-Affäre hat sich das Mädchen aus Korschenbroich bei Mönchengladbach (nahe bei Düsseldorf) zu Wort gemeldet, das von März bis Mai 2010 ein Verhältnis mit Christian von Boetticher hatte. Die Kölner-Boulevard-Zeitung „Express“ zitiert die mittlerweile 17jährige mit der Aussage, beide hätten sich über Facebook kennengelernt. „Er schrieb mir hunderte Mails und SMS. Monate später folgte dann das erste persönliche Treffen im Steigenberger in Düsseldorf, wo wir Sex hatten. Zwei Tage blieben wir im Hotel.“

Im Steigenberger Hotel in Düsseldorf kam es zum ersten persönlichen Treffen – und zum ersten Sex

Im Steigenberger Hotel in Düsseldorf kam es zum ersten persönlichen Treffen – und zum ersten Sex

Die Schülerin, die in der Jungen Union aktiv ist, sagt: „Es war Liebe. Ich kann bis heute nichts Schlechtes über Christian sagen. Schließlich steckt hinter dem Politiker auch nur ein Mensch mit Gefühlen.“ Im Februar 2011 soll die Schülerin – so der „Düsseldorfer Express“ weiter – versucht haben, die Affäre noch einmal aufleben zu lassen. Chriatian von Boetticher lehnte ab. Ob die Eltern der Minderjährigen mit der Beziehung einverstanden waren, ist derzeit unklar. Ihr Vater war zu einem Gespräch mit den Medien „grundsätzlich nicht bereit“ und verwies auf die strengen Moralvorschriften der Römisch-Katholischen Kirche und dem Papst Benedikt XVI.

Langzeitfreundinnen, Affären und Hochzeitspläne

Die Schülerin soll sich mit ihrem Kummer einem Mitglied der Jungen Union in Plön anvertraut haben. Von dort soll die Information ihren Weg zu Ministerpräsident Peter Harry Carstensen gefunden haben. Weiterlesen

Young Leaders – Ein Atlantikbrückler löst den anderen ab


Cem Özdemir - Young Leader der Atlantik-Brücke - Transatlantische Beziehungen

Cem Özdemir - Young Leader der Atlantik-Brücke - Transatlantische Beziehungen

Noch vor einigen Monaten war der Aufsteiger des Jahrhunderts, der Mann des neuen Jahrtausends, der „Young Leader“, zu Guttenberg. Nach dessen versaubeutelter Doktorarbeit, verschwand dieser nicht ganz heimlich, aber nur für Sekunden von der Öffentlichkeit wahrgenommen…

… nach US Amerika. Genau nach Connecticut, nur einen Steinwurf weit entfernt von New York (NY)…  In seiner Umgebung in Connecticut wohnen viele Leistungsträger des Finanzsystems, sind auch immer viele Politiker anzutreffen. Und zu Weltbankpräsident Robert Zoellick sagt  Guttenberg ohnehin „mein Freund Bob“.

Der ehemalige Hoffnungsträger könnte für manchen Guttenberg-Fan noch ein Sargnagel werden, zu viele hielten ihm zu lange die Stange und wollten seine Abschreiberei als verzeihliches Kavaliersdelikt hinstellen. Obwohl, die Deutschen vergessen schnell und sind nicht nachtragend.

Nachdem dieser Höfling abserviert wurde, seinen Kopf und seine Pfründe durfte er behalten, rückt ein anderer an seine Stelle. Weiterlesen