Das Narrenschiff PETER FRÜHWALD volle Fahrt voraus – „Ahoi“ – die Deppen der Staatlichen Selbstverwaltungen fahren volle Kanne gegen die Stahlwand


English: Flag of the International Atomic Ener...

English: Flag of the International Atomic Energy Agency (IAEA), an organization of the United Nations Deutsch: Flagge der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO), eine Organisation der Vereinten Nationen (Photo credit: Wikipedia)

Das Narrenschiff PETER FRÜHWALD volle Fahrt voraus – „Ahoi“ – die Deppen der Staatlichen Selbstverwaltungen fahren volle Kanne gegen die Stahlwand

Wahnsinnige unter sich. StaSeVe tritt der Organisation der Feindmächte des Deutschen Reichs und des Deutschen Volkes, den Vereinten Nationen und Vereinte Nationen Organisation (UN / United Nations; UNO / United Nations Organzisation) bei. Die Charta, die diese Frühkölsch-Alkoholiker ankennen, enthält zahlreiche Feindstaatenklauseln mit dem Ziel, die Bewegung der jüdischen Lesbierin Christin Löchner (Kryptonym für Dreilochstute) zu fördern. Sie gehört den Jungen Juden bei den LINKEN Sachsens an und ist die Präsidentin der BEWEGUNG VOLKSTOD.

Zu den Zielen der Bewegung, deren Vizepräsident auch das BND-Multitalent Peter Frühwald ist, gehört es, jeden Tag nach Möglichkeiten zu suchen und diese umzusetzen – um das Deutsche Volk lächerlich zu machen und es nach Möglichkeit auch ein bißchen mehr auszurotten.

Peter Frühwald hat hierzu bei der Gründungsversammlung der Freien Republik Deutschland dazu den Geheimbeschluß A/Zus/Blg/13-127 gefaßt, nachdem dem Präsidium der Freien Republik Deutschland auferlegt ist, alle Mitglieder dem Staatsschutz zu melden sowie nach Möglichkeit Emails zu provozieren, in denen der Holocaust geleugnet wird, Volksverhetzung betrieben wird, sowie zu sogenannten Hinrichtungstribunalen aufgerufen wird. Weiterlesen

«Kommissar für Menschenrechte» landet vor Gericht


Die Marienkirche in Büdingen, Innenansicht - D...

Die Marienkirche in Büdingen, Innenansicht – Deckengemälde: Das Jüngste Gericht (Photo credit: Wikipedia)

«Kommissar für Menschenrechte» landet vor Gericht.

Richard Wilhelm von Neutitschein und Norbert Rudolf Schittke

Mustafa Selim Sürmeli

Weiterlesen

«Kommissar für Menschenrechte» landet vor Gericht


Julius Wilhelm Richard Dedekind (1831 - 1916)

Julius Wilhelm Richard Dedekind (1831 – 1916) (Photo credit: Wikipedia)

«Kommissar für Menschenrechte» landet vor Gericht.

Mustafa Selim Sürmeli

Richard Wilhelm von Neutitschein

Richard Wilhelm von Neutitschein und Norbert Rudolf Schittke

Pirat wegen umstrittener Aussage zum Zentralrat der Juden in Kritik


Deutsch: 45. Münchner Sicherheitskonferenz 200...

Deutsch: 45. Münchner Sicherheitskonferenz 2009: Charlotte Knobloch, Präsidentin, Zentralrat der Juden in Deutschland, bei ihrem Eintreffen im Bayerischen Hof. English: 45th Munich Security Conference 2009: Charlotte Knobloch, President, Central Council of Jews in Germany, on her arrival at the Hotel Bavarian Hof. (Photo credit: Wikipedia)

Pirat wegen umstrittener Aussage zum Zentralrat der Juden in Kritik.

NPD vergleicht Oslo mit Hitler-Attentat


Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, Germany, ca. 06/1940

Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, Germany, ca. 06/1940

Nach dem Blutbad von Norwegen diskutiert die deutsche Politik darüber, wie man dem Rechtsextremismus Einhalt gebieten kann. Auch der Ruf nach einem NPD-Verbot tauchte wieder auf.

Das nutzt die rechtsextreme Partei, um sich zu empören und das Oslo-Attentat mit jenem auf Hitler zu vergleichen.

76 Menschen sind in Norwegen ums Leben gekommen, als Anders Behrens Breivik zunächst in Oslo eine Bombe zündete und anschließend auf der Insel Utoya Dutzende Jugendliche erschoss. Seine Begründung der Tat, er habe Europa „vor Kulturmarxismus und Islamisierung retten“ wollen, hat die Debatte ausgelöst, wie man dem Rechtsextremismus Einhalt gebieten kann. In dem Zusammenhang forderte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles, einen neuen Anlauf für ein NPD-Verbotsverfahren zu starten. Weiterlesen

Oslo-Attentäter Anders Behring Breivik hatte weitere Terrorpläne


Der Attentäter von Oslo, Anders Behring Breivik, hatte nach Angaben seines Anwalts bei seinen Anschlägen weitere Terrorziele im Visier. Verteidiger Geir Lippestad sagte der Zeitung «Aftenposten», der 32-Jährige habe «noch mehrere Pläne in unterschiedlicher Größenordnung» gehabt.

Außer der Bombe im Regierungsviertel der norwegischen Hauptstadt und dem Massaker auf der Insel Utøya habe Anders Behring Breivik beabsichtigt, zwei weitere Gebäude «zu bombardieren». Angehörige nahmen am Freitag Abschied vom ersten der 76 Opfer, während die Polizei den Täter erneut verhörte. Weiterlesen

Kommentar bei denkbonus: „Norwegens Terroranschläge unter falscher Flagge“


http://denkbonus.wordpress.com/2011/07/27/norwegens-terroranschlage-unter-falscher-flagge/

Die Puzzleteile setzen sich mehr und mehr zusammen. Diese Vorgänge sind für mich ein weiterer Beleg für die Strategie der Festigung der imperialen Macht der USA über den Terror, so wie es ja in der britschen Dokumentation „The Power Of Nightmares“ schon so eindrucksvoll beschrieben wurde.

Nach dem 2. Weltkrieg hatten die USA durch die kommunistische Bedrohung in Italien die hohe Effektivität geheimdienstlicher Kommandoperationen, zwecks Infiltrierung und politische Gleichschaltung fremder Länder unter US-Herrschaft entdeckt und wohl auch schätzen gelernt. Dieses subversive Wirken im Hintergrund der öffentlichen Politik wurde in der Folge während des Kalten Krieges systematisch ausgebaut, so dass die dafür zuständigen Institutionen wohl heute längst ein Staat im Staate darstellen dürften.

Norwegen dürfte mit seiner auf Eigenständigkeit, Friedlichkeit und Schuldenfreiheit beruhenden Politik ohnehin eine erhebliche Schwachstelle in der für die USA so wichtigen NATO-Gemeinschaft als Werkzeug für das imperiale Kriegs- und Bedrohungspotential darstellen. So verwundert es wohl auch nicht, dass Norwegen nun in den Fokus der Bemühungen der Geheimdienste geriet, als die Unterstützung der Libyen-Aggression in Norwegen allmählich bröckelte.

Es hilft wohl alles nichts, die Strategie des Terrors, die mit 9/11 ihren Anfang nahm, muss endlich schonungslos aufgeklärt werden, sie muss möglichst einer breiten Öffentlichkeit vor Augen geführt werden, damit diese Politik der Angst und des Terrors ihren Schrecken verliert und die wahren Verursacher sich dahinter auch nicht mehr verstecken können.