Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei –


Coat of arms of Berlin. Español: Escudo de Ber...

Coat of arms of Berlin. Español: Escudo de Berlín. Eesti: Berliini vapp. Français : Blason de Berlin. Polski: Herb Berlina. Svenska: Berlins vapen. (Photo credit: Wikipedia)

GFM Nikl. v.Flüe-Rimpler
Generalfeldmarschall Staat Preußen
Kdr. Gen. Preußen
Königsberg
Deutsches Reich unter der Verwaltung der Russischen Föderation als
einzig verbliebenes Mitglied der Sowjetunion (Teilsukzessor)

Der Regierende Bürgermeister von Berlin
– Senatskanzlei –
Jüdenstr. 1
10178 Berlin

Regierungsgewalt über Berlin

Der derzeitige Inhaber der Position des ReGIERenden Bürgermeisters von Berlin stellt seine Sozialkompetenz einfühlsam zur Schau, neulich noch in der Marienkirche am Alexanderplatz und findet randgruppengerechte Beliebtheit, die seinen hinreichend bekannten Qualitäten entsprechen. Angeregt durch diese Exposition des Regierenden Bürgermeisters von Berlin erlaube ich mir höflichst davon auszugehen, daß Ihnen die Antworten auf die Fragen, die Ihnen noch nie gestellt worden sind, nicht wie Asse aus dem Ärmel fallen. Das bleibt ausschließlich der Dichterfürstenstraße des Kurt Tucholskys vorbehalten, der Straße der Hütchenspieler und GAUCKler.

Erstens: Regieren Sie Groß-Berlin gemäß dem Gesetz über die Bildung einer neuen Stadtgemeinde Berlin (Groß-Berlin-Gesetz) vom 27. April 1920? Weiterlesen

Zweites Protokoll – Die Kastenlehre der Welt


waiting for you

Image by jesuscm via Flickr

Zweites Protokoll – Die Kastenlehre der Welt.

Die Weisen von Königsberg

Arier Herrenrasse Herrenvolk Kastenwesen Indien

Kremlevka Premium aus Königsberg, Ostpreußen


Germany's province of East Prussia from 1923 t...

Germany’s province of East Prussia from 1923 to 1939, with Memelland occupied by Lithuania since 1923 (Photo credit: Wikipedia)

Kremlevka Premium aus Königsberg, Ostpreußen.

Endsieg – Endgültiger Sieg


Just Me and the Bean

Endsieg – Endgültiger Sieg

Wie lange noch warten wir auf den endgültigen Sieg über unsere jahrtausende Jahre alten Feinde?

Schlagen wir JETZT zu. Hauen wir der Hydra die tausend Köpfe ab. JETZT. Zögern Sie keine Sekunde, lassen sie das Tittenfernsehen Tittenfernsehen sein und grabschen sie lieber mal wieder in der Wirklichkeit.

Geträumt haben wir wirklich alle genug. JETZT ist es genug. Wenn Sie wollen, könnten wir schon MORGEN den TOTALEN KRIEG haben.

Erst Danzig, dann Warschau, dann Königsberg

Richard Wilhelm von Neutitschein Weiterlesen

Polnische Klaubanden jetzt in Dresden unterwegs mit neuer Masche: Kassengriff und auf und davon!


equestrian statue Goldener Reiter in Dresden, ...

Der goldene Reiter gen Osten. Im Deutschen Osten liegt die Zukunft des Deutschen Volkes

Polnische Klaubanden jetzt in Dresden unterwegs mit neuer Masche: Kassengriff und auf und davon!

Mehr in Kürze! Weiterlesen

Grenzenloses Deutschland


Bundesarchiv Bild 183-R99621, Heinrich Himmler

Zentralbild Reichsführer SS Heinrich Himmler (Aufnahme 1938)

Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt,

wenn es stets zu Schutz und Trutze brüderlich zusammenhält.

Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt –

Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang,
sollen in der Welt behalten ihren alten schönen Klang,
uns zu edler Tat begeistern unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang! Weiterlesen

Was sind „Polonier“ im Deutschen Reich? Hausbesetzer in polnisch und russisch verwalteten Gebieten gemäß SHAEF Gesetz Nr. 52 Artikel VII, Buchstabe e?


Masurian farmhouse in East Prussia, now Poland

Image via Wikipedia

Polnische Liste

Unter Polen (P) bzw. Polnische Liste sind unterschiedliche Wahlbündnisse aus mehreren polnischen Wählervereinigungen und Parteien, darunter der Polenpartei zu verstehen, die im Deutschen Reichstag von 1871 bis 1919 vertreten waren.

Bei den in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Polen handelt es sich mehrheitlich um deutsch-polnische Aussiedler, die zusammen mit den anderen polnischstämmigen Bevölkerungsgruppen etwa 1,9 % (Mikrozensus 2009; laut polnischen Quellen: 2,5 %) der Bevölkerung ausmachen.

IntelligenzIntelligenzDie Angabe einer tatsächlichen Zahl wird durch die Tatsache erschwert, dass ein Großteil der Aussiedler zwar in Polen geboren wurde, aber aufgrund seiner Deutschstämmigkeit in die Bundesrepublik kam.

Diese Personen gelten als Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes und besitzen somit die deutsche Staatsbürgerschaft.

Polen in Deutschland: Minderheitenähnliche Rechte vereinbart

Die Polen in Deutschland sind keine anerkannte nationale Minderheit mit entsprechendem juristischem Status in Deutschland, das geben die Bedingungen der Ansiedlung in Deutschland nicht her. In Deutschland müssen bestimmte Kriterien für die Anerkennung als nationale Minderheit erfüllt sein:

  1. Die Angehörigen der betreffenden Minderheit sind deutsche Staatsbürger.
  2. Vom deutschen Mehrheitsvolk unterscheiden sie sich durch die eigene Sprache, Kultur und Geschichte.
  3. Die Angehörigen der Minderheit wollen die sich daraus ergebnde Identität bewahren.
  4. Die Angehörigen der Minderheit sind traditionell in Deutschland ansässig
  5. Die Angehörigen der Minderheit leben hier in angestammten Siedlungsgebieten,

Eine anerkannte polnische Minderheit gab es in Deutschland bis zu deren völliger Entrechtung am 7. September 1939. Alle Siedlungsgebiete dieser einstigen polnischen Minderheit gehören heute zum Staatsgebiet Polens.

In jüngster Vergangenheit war es zwischen Deutschland und Polen immer wieder zum Streit darüber gekommen, dass es in Polen zwar eine anerkannte und geschützte deutsche Minderheit gibt, der Polonia in Deutschland der Minderheitenstatus jedoch verweigert würde. Die deutsche Seite argumentierte dabei vor allem mit den Punkten 4 und 5 der obigen Liste und betrachtet die Polen nicht anders wie beispielsweise die türkische Gruppe in Deutschland als Migranten ohne festen, traditionellen Siedlungsraum. Minderheiten entstehen meist durch Grenzverschiebungen nach Kriegen oder durch politische Auseinandersetzungen wie die dänische Minderheit in Deutschland oder durch privilegierte Ansiedlung in geschlossenen Siedlungsräumen, wie die Donauschwaben oder Siebenbürger Sachsen. Das aber sei bei der Polonia nicht feststellbar lautete die deutsche Argumentation.

Nun ist man sich näher gekommen. Auch weiterhin wird es für die Polonia keinen Minderheitenstatus geben, doch wird es einige Vergünstigungen geben, so wurde es am Wochenende in einem Übereinkommen festgehalten, das Innenstaatssekretär Christoph Bergner und der polnische Staatssekretär Tomasz Siemoniak in Warschau unterzeichneten. Vertreter der Polonia und Bernard Gaida, der Vorsitzende der deutschen Minderheit in Polen stimmten zu. Der neue Vertrag  ist Resultat der deutsch-polnischen Gespräche am runden Tisch zwischen Vertretern der deutschen und polnischen Regierung, sowie Repräsentanten der deutschen Minderheit in Polen und der polnischen Volksgruppe in Deutschland.

Unter anderem wurde vereinbart, dass die die Bundesrepublik der Polonia ein Büro in Berlin, ein Museum und eine Internetseite finanzieren wird. Dazu soll es in Zukunft einfacher werden, in Deutschland polnisch zu lernen. Weiterhin verpflichtet sich die Bundesregierung dazu, einen Bevollmächtigten für die Anliegen der Polonia zu ernennen. Im Gegenzug hat sich Polen hat verpflichtet, die Verfolgung der Deutschstämmigen unter der kommunistischen Diktatur in Polen wissenschaftlich untersuchen zu lassen.

Identität und Bekenntnis zum Polentum sind aufgrund historischer Entwicklungen in der polnischsprachigen Bevölkerung unterschiedlich ausgeprägt.

Inschrift der Polnischen Arbeiterbank, Klosterstr. 2, Bochum

Inschrift der Polnischen Arbeiterbank, Klosterstr. 2, Bochum

Daraus resultiert die Existenz einer Vielzahl von Begriffen, wie

  • Polnischsprachige,
  • Personen polnischer Herkunft und
  • Polnischstämmige, welche diese Bevölkerungsgruppe beschreiben.

In dieser Großgruppe sind Personen mit vielfältigen Bindungen an die polnische Kultur vertreten, die sich selbst zum Beispiel auch als