Nazis? Neonazis? Wieso es keine Nazis geben kann, weder Nazis noch Neonazis. Dönitz löste die NSDAP auf. Am 3. Mai 1945


Nazis? Neonazis? Wieso es keine Nazis geben kann, weder Nazis noch Neonazis. Dönitz löste die NSDAP auf. Am 3. Mai 1945.

NazisNeonazis? Wieso es keine Nazis geben kann, weder Nazis noch Neonazis. Dönitz löste die NSDAP auf. Am 3. Mai 1945.

Vizeadmiral Karl Dönitz, commander of German U...

Image via Wikipedia

Großadmiral Karl Dönitz, seit dem 1. Mai 1945 Reichspräsident des Deutschen Reichs in der geschäftsführenden Reichsregierung

Im Übrigen hat Großadmiral Karl Dönitz in seinem nie enthobenen Amtals Reichspräsident des Deutschen Reichs (geschäftsführende(!) Reichsregierung) am 3. Mai 1945 die NSDAP aufgelöst. An die Partei hatte er eigentlich keine großen Bindungen aufbauen können; das läßt sich in einem vollen Jahr nicht erwarten. Insofern halte ich es für sogar für falsch, Dönitz als Nationalsozialisten zu bezeichnen. Dönitz vertritt die gleiche Meinung wie auch ich, daß nämlich jeglicher Parteienwahnsinn wie vor 1933 in einer echten reichsdeutschenVolksgemeinschaft nichts verloren hat.

Fazit: Mit dem Sieg über das Weltjudentum und die Freimaurerei und dem sogar fortgeschrittenen Kampf gegen den Bolschewismus hatte die nationalsozialistische Revolution ihr Ziel am 3. Mai 1945 erreicht.„Die Partei“ war überflüssig geworden. Sie diente als Werkzeug, als Hilfsmittel, als Schulungswerk für das Deutsche Volk.

Hitler meets Admiral Dönitz in the Führerbunke...

Image via Wikipedia

Image via Wikipedia

>Im Februar 1944 trat Dönitz als Mitglied Nummer 9.664.999 in die NSDAP ein. Die Teilnahme an Hitlers Lagebeurteilungen hatte ihm gezeigt, „wie unbedeutend wir alle im Vergleich mit dem Führer sind.“Dönitz folgte dem Rat seines Außenministers und gab einen Tag später über Rundfunk bekannt, daß die Regierung vorläufig im Amt bleibe – er empfand ähnlich. Zwar stellte er fest, daß Hitlers NSDAP vom „Schauplatz ihrer Wirksamkeit abgetreten“ sei und daß die „Grundlagen“ des Deutschen Reichs „zerborsten“ seien.

Doch „das Wichtigste“ wollte er nicht missen: „Wir haben die eifrigsten Wächter zu sein über das Schönste und Beste, was uns der Nationalsozialismus gegeben hat, die Geschlossenheit unserer Volksgemeinschaft.“ Nie wieder solle „Platz greifen“, was den Nazis schon immer verhaßt gewesen war: „der Wahnsinn der Parteien wie vor 1933″.

Ist die Reichshauptstadt Berlin des Deutschen Volks in den Händen seiner Besatzungsvasallen namens „Land Berlin“ überhaupt noch sicher? Was machen die Polizeibediensteten gemäß SHAEF Gesetz 52 eigentlich außer Skat spielen?


Der erfolgreiche Erfinder der Rudeltaktik und oberste Befehlshaber der Ubootflotte und Reichsdeutschen Marine Reichspräsident Großadmiral Karl Dönitz der geschäftsführenden Reichsregierung - am 23. Mai 1945 völkerrechtswidrig verhaftet, aber weiterhin im Amt belassen, weil das auch nicht anders geht!

Der erfolgreiche Erfinder der Rudeltaktik und oberste Befehlshaber der Ubootflotte und Reichsdeutschen Marine Reichspräsident Großadmiral Karl Dönitz der geschäftsführenden Reichsregierung - am 23. Mai 1945 völkerrechtswidrig verhaftet, aber weiterhin im Amt belassen, weil das auch nicht anders geht!

S-Bahn Haltestelle „U6 Leopoldplatz“ Berlin – brutale Attacke auf Pärchen

Martin Lutherdenkmal auf dem Neumarkt in Dresden (vor der Frauenkirche)


Karl Dönitz

Image via Wikipedia

Über unsere „Gruppe“ Deutsches Reich jetzt!

Unter der Wortmarke KARL DÖNITZ – WIR MACHEN WEITER setzen wir das Werk von Großadmiral Dönitz als dem letzten amtierenden Reichskanzler des Deutschen Reichs fort.

Unsere Kundgebung findet zur Zeit in der Hauptstadt des Königreichs Sachsen (Freistaat Sachsen), in Dresden statt.

Bevorzugter Treffpunkt liegt vor dem Luther-Denkmal an der Frauenkirche auf dem Neumarkt, direkt an der Elbe. Weiterlesen

Die Bad Mondorfer Erklärung Dönitz zur Gefangennahme (Juli 1945)


Hitler meets Admiral Dönitz in the Führerbunker in Berlin

Hitler meets Admiral Dönitz in the Führerbunker in Berlin

Im Juli 1945 erklärte Großadmiral Karl Dönitz in seiner Gefangenschaft in Bad Mondorf diesen Wortlaut:

Der Kommandant des Lagers, in dem ich mich als Kriegsgefangener befinde, verlas am 7. Juli [1945] eine aus drei  Paragraphen bestehende Anordnung, die in § 2 u.a. die Festlegung enthielt, der Deutsche Staat habe aufgehört zu bestehen. Der Satz wurde auf meine Einwendung nachträglich dahin berichtigt, daß es heißen sollte, die Deutsche Regierung habe aufgehört zu bestehen. Um Mißverstännisse über meinen Standpunkt vorzubeugen, treffe ich folgende Klarstellung. Weiterlesen

Vertretungsberechtigung für das Deutsche Reich ab dem 8. Mai 1945


German Grand Admiral's shoulder insignia

German Grand Admiral's shoulder insignia

I 37

Die Fakten im Zusammenhang mit dem Besatzungsstatut und dem Überleitungsvertrag:

  • Die geschäftsführende militärische Reichsregierung von Großadmiral Karl Dönitz (Regierung Dönitz) wurde im Sonderbereich Mürwik (Flensburg) am 23. Mai 1945 verhaftet. Damit wurde die Regierung des Deutschen Reichs handlungsunfähig
    • Dönitz wurde mit seinem Kabinett an Bord des Fracht- und Passagierschiffs Patria beordert. Dort wurden sie vom Chef des Protokolls, dem US Army General Rooks, dem britischen Bregadier Ford, dem sowjetischen Generalmajor Truskow und dem Dolmetscher Herbert Cohn aus New York empfangen und verhaftet. (*)
      • Zu den britischen Truppen kamen ab 12. Mai 1945 auch amerikanische Soldaten des Alliierten Oberkommandos unter General Rooks nach Mürwik und nahmen auf dem Fracht- und Passagierschiff Patria Quartier.
  • Dr. Julius Dorpmüller war bis Juli 1945 weiterhin als Reichsverkehrsminister im Amt. Damit war dieses Organ des Reichseisenbahnamts (Deutsche Reichsbahn) weiter vertretungsfähig.
  • Daher endete die Dreimächtekonferenz mit dem Verwaltungsbefehl für Deutschland (für eine Übergangszeit bis zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland) Weiterlesen

Das fälschlich als Potsdamer Abkommen bezeichnete Schauspiel


Hitler meets Admiral Dönitz in the Führerbunke...

„Zentralbild 1945 Adolf Hitler empfängt den Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, Großadmiral Karl Dönitz, im „Führerbunker“. Kurz vor dem militärischen und politischen Zusammenbruch Deutschlands und seinem Selbstmord übertrug Hitler dem Großadmiral die Leitung des Deutschen Staates“ Originalbeschreibung – doch der Führer fand im eisfreien Neuschwabenland eine neue Wirkungsstätte – Judenfreies Neu Deutsches Reich in der Antarktis…

Julius Dorpmüller (1939)

Julius Dorpmüller (1939)

Warum kann die Bezeichnung „Potsdamer Abkommen“ nicht stimmen? Nun, in Potsdam trafen sich fremde Mächte im Deutschen Reich, im Staat Preußen. Doch wer hatte sie dorthin eingeladen?

Niemand vom Deutschen Volk hatte diese ungebetenen Gäste dorthin eingeladen. Sie hatten das alles nur „geschickt eingefädelt“ durch die herbeigeführte „Urkunde“ über die „bedingungslose“ Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945. Im Grunde hatten sie sich selbst eingeladen. – Das geht natürlich nur, wenn der Hausherr nicht anwesend ist bzw. im Staatsdeusch „nicht handlungsfähig ist“. Genau das war zum Zeitpunkt des „Potsdamer Abkommens“ so der Fall.

Zu diesem Zeitpunkt war kein Organ des Deutschen Reichs handlungsfähig. Weiterlesen

Kommandogewalt Deutsches Reich


Lage des Deutschen Reiches seit dem 25. Dezember 1980

Da das Deutsche Reich seit 1980 kein handlungsfähiges Staatsoberhaupt mehr hat – de jure ist das nach wie vor Großadmiral Karl Dönitz -, kann keine kommissarische Reichsregierung oder Exilregierung die Regierungsgeschäfte ausführen.

Die Kommandogewalt für das Deutsche Reich kann daher ausschließlich in der Fortführung dieser amtlichen Linie erfolgen. Und zwar durch nachweislich und nachhaltig dazu befähigte Personen.

Rechtsordnung der nationalen und sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik (DDR)

Die Rechtsordnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) mit ihrer Verfassung von 1949 stellt nach wie vor eine politische Rahmenordnung dar, die sowohl national wie sozialistisch ist. Diese gehört daher weiterhin zu den rechtlichen Ordnungen, die dem Gedanken von „Preußentum und Sozialismus“ (siehe Oswald Spengler) am besten entsprechen. Dazu gehören Begriffe wie „Deutsche Volkspolizei“ und „Nationale Volksarmee“ (NVA).

Kommandogewalt Deutsches Reich

Die Kommandogewalt für das Deutsche Reich wird daher auf der Ebene der Generalfeldmarschälle und Großadmirale (als Dienststellung) ausgeübt. In der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Deutschen Reichs gelten Erfolge im Feld als Qualifizierungsbausteine, um die in der Truppe erworbenen Dienstgrade entsprechend aufzuwerten.

Sofern unwidersprochene Anspruchsträger aufrichtig und beharrlich – sincere et constanter – ihre Aufgaben pflichtbewußt nach besten Wissen erfüllen, erwerben sie auf diesem Wege die Anerkennung in der Gruppe.

Zu einem günstigen Zeitpunkt werden die Leistungen entsprechend formalisiert.