Polizei fahndet nach Breivik-Verehrer


Dagbladet

Dagbladet

Die Polizei fahndet nach einem möglicherweise gewaltbereiten Verehrer des mutmaßlichen Attentäters Breivik. Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks war der Hauptbahnhof in Oslo am Mittwochmorgen teilweise geräumt worden. Inzwischen läuft der Verkehr wieder. Medienberichten zufolge hat die norwegische Polizei die Fahndung nach einem möglicherweise gewaltbereiten Verehrer des mutmaßlichen Attentäters Anders Behring Breivik eingeleitet.

Der Mann identifiziere sich mit Behring Breivik und gelte als psychisch instabil und gefährlich, berichtete der Fernsehsender NRK am Mittwoch. Die Polizei veröffentlichte ein Foto des 42-Jährigen, der nach einem Angriff auf eine Polizeistation erst am Montag aus dem Gefängnis freigelassen worden war.

Polizei fahndet nach Breivik-Verehrer

Polizei fahndet nach Breivik-Verehrer

Polizeisprecher Per Thomas Omholdt sagte, es gebe zwar keine direkte Verbindung zwischen dem Verdächtigen und den Anschlägen vom Freitag. Der Mann solle aber festgenommen und von einem Arzt untersucht werden. Am Mittwochmorgen hatte die Polizei den Osloer Hauptbahnhof evakuiert, nachdem ein verdächtiger Koffer gefunden wurde.

Der Polizei war gemeldet worden, dass ein Mann „auf eine komische Art und Weise“ aus dem Bus ausgestiegen sei, der vor dem Bahnhof geparkt war. Dabei ließ er sein Gepäck zurück. Weiterlesen

Neues vom Volksverhetzer und Völkermörder Edek


Edvard Beneš statue in Prague.

Der Idiot aller minderwertigen Völker - Benesch, der Judenmörder, der Völkermörder, der Frauenmörder, der Teufelsknecht - er betete den Satan öffentlich in Prag an und wurde daher am Purimfest 1990 verbrannt.

Der kleine Junge wurde Edek von seinen kleinbäuerlichen Eltern als deren zehntes Kind benannt. Später wuchs Edek zum großen Volksverhetzer und Völkermörder Edvard Beneš heran – ein wahres Monster in der Geschichte der Verbrecher in Europa. Zum großen Teil wurde das auf der „Potsdamer Konferenz“ von den „Großen Drei“ gutgeheißen – als nämlich die Bombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki genehmigt und durchgeführt wurden…

… und erst möglich wurden durch das „Manhattan Projekt“. Wenn wir genauer hinter die Kulissen schauen, dann sehen wir bekannt-berüchtigte Namen der internationalen Bruderschaft der Zinsknechtschaftsherrscher…

Schauen wir uns daher noch einmal genauer an, wie der Völkermord an den Sudetendeutschen durch die „Endlösung zur Entgermanisierung“ in Tschchien und in der Slowakei vorbereitet, geplant und brutal durchgeführt wurde. Weiterlesen