Thilo Sarrazin sucht in Kreuzberg das Gespräch und wird verjagt


Thilo Sarrazin in Kreuzberg und Neukölln

Ex-Senator Thilo Sarrazin wollte in Kreuzberg das Gespräch mit den Menschen suchen. Der Versuch ging gründlich nach hinten los, Sarrazin fühlte sich aus dem Kiez „förmlich herausgemobbt“.

Thilo Sarrazin in Kreuzberg – was sich bereits nach einer Kontroverse anhört, wurde für den ehemaligen Finanzsenator in der vergangenen Woche zu einem Spießrutenlauf. Unter Beschimpfungen und Schmährufen wurde Sarrazin aus dem Kiez gejagt. „Ich habe die Information über Sarrazins Besuch in Kreuzberg erst für einen Scherz gehalten“, sagt Redakteur Metin Yilmaz, der für den Sender „Berlinturk“ im Einsatz war. Er habe erst kurz vor Sarrazins Auftauchen auf dem Markt am Maybachufer davon erfahren.

Thilo Sarrazin wollte seine umstrittenen Thesen in Kreuzberg mit dem einfachen Mann von der Straße diskutieren. Stattdessen wurde er verjagt

Thilo Sarrazin wollte seine umstrittenen Thesen in Kreuzberg mit dem einfachen Mann von der Straße diskutieren. Stattdessen wurde er verjagt

Der „Türkenmarkt“ sollte die erste Station Sarrazins werden. Weiterlesen