Die MONTAGSKOLUMNE von Friedrich Wilhelm von Neutitschein „DIE ABSURDITÄT DES VORWURFS DER „HOLOCAUSTLEUGNUNG“ – heute mit der Weiterverbreitung des Befehls an die Bundeswehr von König Thomas Patock von Wedenland


die_welt

Befehls des Königs von Wendenland AN DIE WELT und AN DAS VOLK, die Offiziere der "Bundeswehr" der BRD GmbH, 51411 Frankfurt, sollen sich bedingungslos ergeben!

König Thomas Patock von Wedenland

An mein Volk!

Munster – Lager den 08-11-2011

 WELTFRIEDEN IST KEINE UTOPIE , sondern wird von den Juden und ihren ungefälschten Protokollen VERHINDERT, um den DRITTEN TEMPEL in JERUSLEM zu errichten.

DER DRITTE WELTKRIEG IST KEINE UTOPIE, sondern wird jeden Tag um ein Kapitel mehr geschrieben. Die Welt soll in ein atomares, biologisches, chemisches Chemtrails-HAARP-Flammenmeer gestürzt werden, demit der REX MUNDI als Erretter im Osten als FIAT LUX (FIAT MONEY) wie Sirius vor den Pyramiden in Assam auftaucht

und wie Jabulon (Baal) als GOLDENES KALB umtanzt

UND ANGEBETET WIRD.

Deshalb gilt mein letztes Angebot Weiterlesen

Kein Döner für Sarrazin!


Ist die Verweigerung eines Diskurses mit dem selbsternannten Migrationsforscher „antidemokratisch“?

Sarrazins Besuch in Kreuzberg hatte das Ziel, Türken zu beleidigen. Da muss man nicht nett zu ihm sein, schreibt Deniz Baspinar in einer Erwiderung auf Özlem Topcu.

Thilo Sarrazin - Kein Döner für Sarrazin!

Thilo Sarrazin - Kein Döner für Sarrazin!

Gestern schrieb Özlem Topcu, es wäre besser gewesen. Thilo Sarrazin einen leckeren Döner zu servieren, als ihn in Kreuzberg zu beschimpfen. Deniz Baspinar antwortet.

Die Redaktion des ZDF-Magazins aspekte hielt es offensichtlich für eine gute Idee, die Journalistin Güner Balci zusammen mit dem ehemaligen Berliner Finanzsenator und selbsternannten Migrationsforscher Thilo Sarrazin in Begleitung eines Kamerateams nach Berlin-Kreuzberg zu schicken. Man stellt sich unwillkürlich vor, unter welchem Arbeitstitel die Expedition wohl geführt wurde: „In die Höhle des Löwen!“ vielleicht, „Self fullfilling Vorurteil“ oder aber „Falscher Mann am falschen Platz“. Weiterlesen