Agentur für Arbeit Dresden – Amt schickt Arbeitslose ins Minenfeld


Deutsch: Flagge der Stadt Plauen

Deutsch: Flagge der Stadt Plauen (Photo credit: Wikipedia)

In der heutigen Ausgabe der Dresdener Morgenpost stand folgendes drin:

Kurze Zusammenfassung:

Die Stadt Plauen will ein Jugendzentrum erbauen dafür haben die Fördergelder bekommen. Das Amt vom JOBCENTER schickt Arbeitslose HARTZ4 Kunden in den Hammerpark um das Unterholz zu entfernen. Und in diesem Park liegen noch Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst anrücken müssen Langzeitarbeitslose da das Unterholz weg räumen. Es sind keine Bombenspezialisten die Arbeitslose sie sind Nahezu Ahnungslos.

Sabine Zimmermann von den Linken ist entsetzt und sagte das ist ein Himmelfahrtskomando.

Bombenjob im Vogtland – JOCENTER schickt HARTZ4 in den Tod !

Nationalsozialistischer Behördenchef Adolf Hitler: „Asoziales Pack! Wer nicht arbeitet, muß auch nicht leben! Arbeit macht frei! Und jedem das Seine! Suum cuique, sagte Friedericus Rex, der große Fritz! Und mir das meiste, das ist doch klar!“

Sagte es, und stieg in seinen nagelneuen Maserati und gab Vollgas.

Sollten sich die Arbeitslosen weigern drohen die mit Sanktionen. Wenn ich dahin müsste würde ich die Fragen Wie skrupellos sind Sie? Lieber nimm ich Sanktion in Kauf als mein Leben aufs Spiel zu setzen. Weiterlesen

Zeltstadt Alex – aCAMPada-Camp auf dem Alexanderplatz Berlin


Berlin Alexanderplatz at dawn

Image via Wikipedia

Seit dem 20.08.2011 campieren Aktivistinnen und Aktivisten des aCAMPada Berlin sowie sich solidarisierende Menschen auf dem Alexanderplatz in Berlin.

Ahnlich wie die Bewegungen in Spanien, Griechenland und die Bürgerproteste in Island, fordern die campierenden Menschen auf dem Alexanderplatz mehr Rechte für alle.

Eine größere Resonanz in der Berliner „alternativen Szene“ blieb bis jetzt aus, von „normalen Bürgern“ ganz zu schweigen, was dazu führte, daß im Moment nur knapp 50 Leute vor Ort sind.

Bei der Bewegung aCAMPada handelt es sich um eine „Graswurzelbewegung“ was soviel heißt, wie das es sich um eine soziale Bewegung handelt die sich selber als: „überparteilich, nicht gewerkschaftlich, friedlich, unideologisch aber nicht apolitisch definiert.“
Sie gilt als Intiator der Proteste vom Mai 2011 vor allem in Madrid, Spanien auf dem Hauptplatz und steht in der „Tradition“ der Atkivistinnen und Aktivisten der Ausschreitungen in Griechenland, der Proteste in der arabischen Welt seit 2010 sowie der isländischen Bürgerproteste im Zuge der von den InterNAZIonalisten vorgetäuschten Finanzkrise, um sich ihre Taschen gegen Schekel vollzumachen.

Wörterbuch: Spanisch-Deutsch

acampada [akamˈpađa] f Zelten n

Die Bewegung fordert eine Erneuerung das demokratischen Prozesses im Allgemeinen und klagt die politische Korruption und neoliberale Politik an. Weiterlesen