Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube


English: Mark Zuckerberg, Founder & CEO of Fac...

English: Mark Zuckerberg, Founder & CEO of Facebook, at the press conference about the e-G8 forum during the 37th G8 summit in Deauville, France. (Photo credit: Wikipedia)

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Der Ostjude Sergei Brin wurde binnen sieben Tagen in New York Milliardär durch die bekannten Netzwerke von Bloomberg (Geldjude) Blankfein (Geldjude) und Bernanke (Geldjude). Zuvor mußte er vor Wladimir Putin „fliehen“; angeblich wurde er von der russischen Mafia verfolgt. Vermutlich hat er aber dermaßen illegale Geschäfte bereits in Moskau gemacht, daß selbst die Oligarchen die Schnauze von diesem frechen Auschwitzjuden voll hatten.

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Die Juden übertreiben die Zensur – Mark Zuckerberg für Jewbook und Sergei Brin für Jewtube

Dein Konto betreffend: SuperLegrande

Die YouTube-Community hat mindestens eines deiner Videos als unangemessen gemeldet. Sobald ein Video gemeldet wurde, überprüft das YouTube-Team, ob es gegen unsere Community-Richtlinien verstößt. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass der Content der folgenden Videos gegen die Richtlinien verstößt und haben die Videos daher deaktiviert:

  • Leiche von Adolf Hitler NSDAP Führerbunker Reichskanzler Führer gefunden – Juden sprachlos – (SuperLegrande)

Da dies die dritte Verletzung der Community-Richtlinien innerhalb von sechs Monaten ist und du bereits zuvor Warnungen erhalten hast, wurde dein Konto nun gekündigt. Du bist nicht berechtigt, auf andere YouTube-Konten zuzugreifen, andere YouTube-Konten zu besitzen oder zu erstellen.

Weitere Informationen über die Community-Richtlinien von YouTube und deren Umsetzung findest du in der Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Das YouTube-Team

Maßnahme 1
24.06.2012

Die YouTube-Community hat mindestens eines deiner Videos als unangemessen gemeldet. Sobald ein Video gemeldet wurde, überprüft das YouTube-Team, ob es gegen unsere Community-Richtlinien verstößt. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass der Content der folgenden Videos gegen die Richtlinien verstößt und haben die Videos daher deaktiviert:
Ihr seid alles Votzen – Horn-Bad Meinberg Externsteine Polizei GmbH BRD 51411 – (SuperLegrande)

Auf YouTube kannst du anderen deine Videos zeigen und von der Community positives Feedback und Aufmerksamkeit erhalten. Wenn Nutzer allerdings Kommentare oder Videos erhalten, in denen sie angegriffen oder schikaniert werden, haben sie keinen Spaß mehr und fühlen sich nicht länger sicher. Rücksichtsloses Verhalten, Stalking, Drohungen, Belästigung, Einschüchterung, Eingriff in die Privatsphäre, Offenlegung privater Informationen anderer Personen oder Animation zu Gewalt oder zum Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen haben auf YouTube keinen Platz. Wenn du weiterhin solchen Content postest, riskierst du den dauerhaften Ausschluss von YouTube.

Dies ist die zweite Warnmaßnahme, die innerhalb von sechs Monaten auf der Grundlage der Community-Richtlinien gegen dein Konto ergriffen wurde. Daher wurde der Zugriff auf dieses Konto gesperrt und ist erst wieder zwei Wochen nach Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht möglich. Lies dir die Community-Richtlinien von YouTube durch und vermeide weitere Verstöße, da dies zu einer Kündigung deines Kontos bzw. deiner Konten führen könnte.

Weitere Informationen über die Community-Richtlinien von YouTube und deren Umsetzung findest du in der Hilfe.
Erhalten: 24.06.2012 | Akzeptiert: 12.07.2012 | Appeal this decision

Maßnahme 2
17.03.2012

Die YouTube-Community hat mindestens eines deiner Videos als unangemessen gemeldet. Sobald ein Video gemeldet wurde, überprüft das YouTube-Team, ob es gegen unsere Community-Richtlinien verstößt. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass der Content der folgenden Videos gegen die Richtlinien verstößt und haben die Videos daher deaktiviert:
Frankfurt Oder – Kein Ort für Nazis – Nazis blockieren – Antifa Goldzähne Auschwitz – (SuperLegrande)

Wir unterstützen die Redefreiheit und räumen dieses Recht jedem ein, auch bei unpopulären Standpunkten. YouTube gestattet jedoch keine Hassreden. Als „Hassreden“ bezeichnet man Inhalte, die zu Hass oder Gewalt gegenüber Mitgliedern einer geschützten Gruppe aufrufen, sei es aufgrund von Rasse oder ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter oder sexueller Orientierung/Geschlechtsidentität. Manchmal ist der Grat zwischen einer Hassrede und einer normalen Äußerung sehr schmal. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Inhalt die Grenze überschreitet, solltest du ihn nicht posten.

Dies ist die zweite Warnmaßnahme, die innerhalb von sechs Monaten auf der Grundlage der Community-Richtlinien gegen dein Konto ergriffen wurde. Daher wurde der Zugriff auf dieses Konto gesperrt und ist erst wieder zwei Wochen nach Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht möglich. Lies dir die Community-Richtlinien von YouTube durch und vermeide weitere Verstöße, da dies zu einer Kündigung deines Kontos bzw. deiner Konten führen könnte.

Weitere Informationen über die Community-Richtlinien von YouTube und deren Umsetzung findest du in der Hilfe.
Erhalten: 17.03.2012 | Akzeptiert: 17.03.2012 | Appealed Rejected

Weiterlesen

POLIZEI-RAZZIA Chefchemiker der StaSeVe unter SEK-Großaufgebot „kaltgestellt“ – große Panik bei Dr. Peter Frühwald


POLIZEI-RAZZIA Chefchemiker der StaSeVe unter SEK-Großaufgebot „kaltgestellt“ – große Panik bei Dr. Peter Frühwald.

In Neukölln erlitt die Organisation der verdächtigten Reichsbürger eine schwere Schlappe, als ihr Chefchemiker „kaltgestellt“ wurde. Er hatte tausende Chemiebomben gebastelt mit gefährlichen Kaliumchlorat-Designdrogen und „synthetisierte“ gerade in seinem Großlabor Tränengas – und Blausäure.

Damit hätte er „ganz Groß-Berlin ausrotten können“, wie der hitzköpfige Nazi-Propagandist in rassenreinster Goebbelssprache dem SEK-Kommando „ins Ohr flüsterte“. Die Beamten der Bundesrepublik Deutschland brachten den geistig verwirrten Mann in die nächstgelegene forensische Psychiatrie gemäß eines Eilbeschlusses des Landgerichtes Berlin nach § 63 StGB. Dort wurde seine Unterbringung vollzogen. Zur Abwehr von Eigengefährdung und Fremdgefährdung erhielt der Täter erst einmal einen Cocktail angereicht mit „Beruhigungsmitteln“, die ihn mal wieder zur Besinnung bringen sollen.

Auf dem Fixierbett machte der Mann erst mal keine Fisemattenten mehr. Wie auch?

Anschließend wurde der Patient in den Kriseninterventionsraum verbracht, wo nun eine mehrtätige Videoüberwachung stattfindet und zugleich eine amtsärztliche Betreuung eingerichtet wurde. Der Mann erhält medinzisch angereicherte, kostenlose Mahlzeiten am Tag sowie ausreichende Getränkeversorgung. Das alles müssen die verrückten Sklaven der Bundesrepublik Deutschland bezahlen, wenn sie ihrer täglichen Zwangsarbeit nachgehen. Aber dieses Personal leidet eben an der Wahnstörung des Zwangs, unter der ewigen Schuld des Holocausts leiden zu müssen und für immer Zinsen dafür zahlen zu müssen.

Apples iGod. Ein brillant-arroganter Revolutionär?


Steve Wozniak

Image via Wikipedia

Apple-Produkte sind Kult, Firmengründer Jobs ein Visionär. Weil er seinen eigenen Ansprüchen nicht mehr genügen kann, tritt der „iGod“ ab.

Der 1. April 1976 ist die Geburtsstunde des Unternehmens Apple Computer, nachdem Wozniak und Jobs in einer Garage im Silicon Valley einen Prototypen gebaut hatten.

Der Apple I kommt im Sommer 1976 für einen Preis von 666,66 US Dollar auf den Markt. Weiterlesen