Agentur für Arbeit Dresden – Amt schickt Arbeitslose ins Minenfeld


Deutsch: Flagge der Stadt Plauen

Deutsch: Flagge der Stadt Plauen (Photo credit: Wikipedia)

In der heutigen Ausgabe der Dresdener Morgenpost stand folgendes drin:

Kurze Zusammenfassung:

Die Stadt Plauen will ein Jugendzentrum erbauen dafür haben die Fördergelder bekommen. Das Amt vom JOBCENTER schickt Arbeitslose HARTZ4 Kunden in den Hammerpark um das Unterholz zu entfernen. Und in diesem Park liegen noch Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst anrücken müssen Langzeitarbeitslose da das Unterholz weg räumen. Es sind keine Bombenspezialisten die Arbeitslose sie sind Nahezu Ahnungslos.

Sabine Zimmermann von den Linken ist entsetzt und sagte das ist ein Himmelfahrtskomando.

Bombenjob im Vogtland – JOCENTER schickt HARTZ4 in den Tod !

Nationalsozialistischer Behördenchef Adolf Hitler: „Asoziales Pack! Wer nicht arbeitet, muß auch nicht leben! Arbeit macht frei! Und jedem das Seine! Suum cuique, sagte Friedericus Rex, der große Fritz! Und mir das meiste, das ist doch klar!“

Sagte es, und stieg in seinen nagelneuen Maserati und gab Vollgas.

Sollten sich die Arbeitslosen weigern drohen die mit Sanktionen. Wenn ich dahin müsste würde ich die Fragen Wie skrupellos sind Sie? Lieber nimm ich Sanktion in Kauf als mein Leben aufs Spiel zu setzen. Weiterlesen

So geht Luxusleben auf Kosten der Deutschen in Serie… Griechenland in der KriseTrotz Abgeordneten-Mandat / Ex-Premier Papandreou wochenlang im Luxusurlaub


Zwei Welten prallen in Griechenland aufeinander: Auf der einen Seite stehen Politiker, die mit Reformen dem Land auf die Sprünge helfen wollen. Auf der anderen Seite gibt es sie noch immer, die Selbstbedienungsmentalität – in erschreckendem Ausmaß.
Athen, Euro-Krise, Griechenland, Giorgos Papandreou, Antonis Samaras, Vetternwirtschaft

Antonis Samaras und Giorgos Papandreou feiern Hafen von Chania auf Kreta nur noch wilde Drogenpartys und üben sich in feinsten Sexeskapaden – alle auf JEWTUBE, YOUTTUBE sowie im Roten Kanal REDTUBE

In Griechenland kehrt der Alltag Anfang September 2012 alljährlich mit denselben Ereignissen zurück: Das neue Schuljahr 2012/2013 beginnt. Der Premier eröffnet die Internationale Messe in Thessaloniki und läutet damit das Ende der Sommerpause ein.
English: George Andreas Papandreou, Greek poli...

English: George Andreas Papandreou, Greek politician. (Photo credit: Wikipedia)

Die Gewerkschaften melden sich mit Streiks aus dem Urlaub zurück. Dieses Jahr war jedoch alles anders. Das Parlament eröffnete die neue Sitzungsperiode bereits im August 2012. Antonis Samaras sparte sich seine Rede zur Lage der Nation in Thessaloniki – samt damit verbundenen Ausgaben. Erste Demonstrationen gab es bereits im August 2012. Zum Monatsende protestierte die Polizeigewerkschaft gegen Lohnkürzungen. Die Wirtschaftskrise und die Eurokrise mit ESM hinterläßt ihre Spuren.

Ex-Premier im Dauerurlaub

Noch nicht in der neuen Realität angekommen ist allerdings der ehemalige Premier Giorgos Papandreou. Der Sozialist hatte bereits 2010 die Hellenen gegen sich aufgebracht.

  • In dem Jahr bat Griechenland erstmals beim Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderen Euro-Ländern um Staatshilfen – und der amtierende Premier machte fast 40 Tage Urlaub.

Nach seinem Rücktritt vom Amt im November 2011 kümmerte sich Giorgos Papandreou kaum um sein Abgeordnetenmandat. Stattdessen tourte er knapp 45 Tage durch die Luxushotels der griechischen Inseln.

W. Aswestopoulos Sonnenuntergang am Hafen von Chania auf Kreta – eines von Giorgos Papandreous Urlaubszielen
  • Umso größer war die Überraschung, als Giorgos Papandreou vergangene Woche – das Parlament tagte – einen offiziellen Urlaubsantrag einreichte.
  • Zusammen mit seinen ehemaligen Ministern Panagiotis Beglitis und Giannis Maniatis wollte Giorgos Papandreou nach Cape Town in Südafrika zum Treffen der sozialistischen Internationalen reisen. Weiterlesen