Gerhard Ittner


Deutsche Demokratische Republik 2.0 (DDR 2.0)

Gerhard Ittner (* 1958) ist ein deutscher Aktivist der deutschen Neonaziszene. Er stammt aus ZirndorfLandkreis Fürth.

Gerhard Ittner kandidierte 1998 für die Bundestagswahlen der DVU. Gerhard Ittner hatte enge Verbindungen zum Thüringer Heimatschutz, dem auch das Zwickauer Trio nahestand. Gerhard Ittner soll am 26. August 2000 in Nürnberg ein Flugblatt verteilt haben, in dem unter dem Titel „Unternehmen Flächenbrand“ die Nachricht „1. September 2000 – von jetzt ab wird zurückgeschossen. (…) Weitere Anordnungen abwarten (Mittwochsdossier bzw. Angriff)“ ausgegeben wurde, zeitnah zum Beginn der Neonazi-Mordserie.

Ab 2000 knüpfte Gerhard Ittner Kontakte mit der NPD. Gerhard Ittner war Beisitzer im Vorstand von deren Bezirksverband Mittelfranken.

Im Juli 2001 verteilte Gerhard Ittner beim Schlesier-Treffen in Nürnberg Flugblätter zusammen mit Mandy Struck, deren Identität von der Rechtsextremistin Beate Zschäpe genutzt worden war.

Gerhard Ittner war in der NPD-Tarnorganisation Bürgerinitiative Ausländerstopp Nürnberg aktiv, wurde dort jedoch etwa 2002 durch Ralf Ollert aus der Initiative und aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 306 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gerhard Ittner

  1. Pingback: Gipfeltreff der Jungen Wilden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s