Agentur für Arbeit Dresden – Amt schickt Arbeitslose ins Minenfeld


Deutsch: Flagge der Stadt Plauen

Deutsch: Flagge der Stadt Plauen (Photo credit: Wikipedia)

In der heutigen Ausgabe der Dresdener Morgenpost stand folgendes drin:

Kurze Zusammenfassung:

Die Stadt Plauen will ein Jugendzentrum erbauen dafür haben die Fördergelder bekommen. Das Amt vom JOBCENTER schickt Arbeitslose HARTZ4 Kunden in den Hammerpark um das Unterholz zu entfernen. Und in diesem Park liegen noch Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst anrücken müssen Langzeitarbeitslose da das Unterholz weg räumen. Es sind keine Bombenspezialisten die Arbeitslose sie sind Nahezu Ahnungslos.

Sabine Zimmermann von den Linken ist entsetzt und sagte das ist ein Himmelfahrtskomando.

Bombenjob im Vogtland – JOCENTER schickt HARTZ4 in den Tod !

Nationalsozialistischer Behördenchef Adolf Hitler: „Asoziales Pack! Wer nicht arbeitet, muß auch nicht leben! Arbeit macht frei! Und jedem das Seine! Suum cuique, sagte Friedericus Rex, der große Fritz! Und mir das meiste, das ist doch klar!“

Sagte es, und stieg in seinen nagelneuen Maserati und gab Vollgas.

Sollten sich die Arbeitslosen weigern drohen die mit Sanktionen. Wenn ich dahin müsste würde ich die Fragen Wie skrupellos sind Sie? Lieber nimm ich Sanktion in Kauf als mein Leben aufs Spiel zu setzen.

Vorstellung von Beate Klarsfeld in der Bundesp...

Vorstellung von Beate Klarsfeld in der Bundespressekonferenz (Photo credit: linksfraktion)

Was meint Ihr dazu? Ich finde das Amt setzt Leben aufs Spiel damit die was da hin bauen können.

Bis etwas passiert – dann fragt man sich wie es dazu gekommen ist und man macht Untersuchen … bis Gras über die Sache gewachsen ist. Verantwortlich ist niemand – da ja bestimmt nur gesagt wurde da gibt es Arbeit und das Amt schickt die natürlich dahin, um ihre Fallzahlen zu erhalten.

Was da passiert ist Arbeitsunfall in Verantwortung es Auftraggebers.

Plauen – Unter Anleitung eines Vorarbeiters der Stadtverwaltung Plauen sind derzeit neun Beschäftigte des Trägers Projekt Zukunft e.V. im Hammerpark an der Südinsel unterwegs, um das dichte Unterholz und den Wildaufwuchs zu beseitigen. Diese Maßnahme, welche mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes abgestimmt ist, bereitet die Suche nach Bomben aus dem 2. Weltkrieg vor.

JOBCENTER Plauen schickt HARTZ4 ins Minenfeld - Himmelfahrtskomando LINKE SACHSEN

JOBCENTER Plauen schickt HARTZ4 ins Minenfeld – Himmelfahrtskomando LINKE SACHSEN

Denn bevor der Park renaturiert werden kann, müssen die gefährlichen Zeugen des Krieges eliminiert werden.

„Wir planen für das Jahr 2014 die ‚Eröffnung‘ dieser grünen Idylle für die Jugend. Der Park wird innerhalb einer grenzüberschreitenden Kooperation von und Plauen runderneuert. Während die Tschechen ihren Waldpark auf Vordermann bringen, ist es bei uns der Hammerpark. Dabei können wir EU-Fördermittel nutzen“, erläutert Heiko Günther, Fachgebietsleiter Umwelt.

Schlacht- und Viehhof Chemnitz

Schlacht- und Viehhof Chemnitz (Photo credit: Uwe Kaufmann1)

Ende März 2011 wurde der Kooperationsvertrag für das grenzüberschreitende Projekt “Kinder- und Jugendzentrum für Natur- und Umweltschutz Hammerpark Plauen/Waldpark Aš“ unterzeichnet.

„In der Südvorstadt sind besonders viele Bomben gefallen, es waren etliche Blindgänger darunter. Vor rund drei Wochen hatten wir den ersten Termin mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst der Landespolizei Sachsen“, berichtet Heiko Günther.

Weil in dem Gelände extrem viele Bomben vermutet werden, kommt hier das Land für Experten und Kosten auf. Unterholz wird entfernt, der „Wald gefegt“ – dann kommen die Metalldetektoren zum Einsatz und spüren Bomben auf.

„Wir planen, zwei Bombentrichter zu belassen und zu beschildern um die Kinder- und Jugendlichen auf diese Weise auf die Vergangenheit aufmerksam zu machen.

Interlaken-Unterseen und die Aare 1931

Interlaken-Unterseen und die Aare 1931 (Photo credit: pizzodisevo)

Einer von drei alten Brunnen im Park wird wieder nutzbar gemacht, Wege werden in sandgeschlämmter Bauweise angelegt und eine Umweltbildungshütte gebaut. Der Aufbau eines zweisprachigen Informations- und Hinweissystems in den Parks mit dem Schwerpunkt Natur- und Umweltschutz sowie Angelfischerei tut sein Übriges.

Das Projekt kostet insgesamt 2 Millionen Euro, wobei 1,3 in den Hammerpark und 0,7 Millionen in den Waldpark Aš gesteckt werden. Förderung gibt es in Höhe von 85 Prozent im Rahmen des Ziel 3-Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit 2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik.

Der Projektzeitraum geht vom 1. Januar 2012 bis zum 30. November 2014.

„Die Renaturierung und Instandsetzung der Bäche und Teiche in den beiden Parks wird mit naturnahen Bauweisen hergestellt“, verspricht Projektleiter Heiko Günther.

Deutsch: Plauen, Giebel des Alten Rathauses un...

Deutsch: Plauen, Giebel des Alten Rathauses und Turm des Neuen Rathauses (Photo credit: Wikipedia)

Im Rahmen der Durchführung der Maßnahmen muß zunächst einmal eine Vielzahl von Bäumen weichen, für welche es im gewissen Umfang Ersatzpflanzungen geben wird.

Außerdem sollen viele gemeinsame Veranstaltungen mit den tschechischen Freunden unter Mitwirkung der Grundschulen und Anglervereine stattfinden, die deutsche und tschechische Kinder und Jugendlichen einander annähern. Am 27. September 2012 findet im Rahmen eines Projekttages ein Umweltfest für Kinder der 3. Klasse der Astrid-Lindgren-Grundschule Plauen und der Grundschule Hlávkova Aš im Pfaffengut statt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Agentur für Arbeit Dresden – Amt schickt Arbeitslose ins Minenfeld

  1. Nun, wie wir alle wissen, waren die Mitglieder des MANHATTAN-PROJEKTS – der Organisation zur Schaffung der Atombomben – fast alle Juden.

    Fallstudie über die jüdische Intelligenz. Unter den in Schlesien geborenen Nobelpreisträgern sind viele Juden, und auch einige Preisträger, bei denen das Judentum nicht identifiziert werden konnte.

    Quizfrage: Wieviel Prozent der Preisträger sind Juden?

    1. etwa 3% entsprechend dem Anteil der Juden an der Bevölkerung des Deutschen Reichs
    2. etwa 33%, entsprechend einem Drittel an der Bevölkerung des Deutschen Reichs
    3. etwa 50%, entsprechend der Hälfte an der Bevölkerung des Deutschen Reichs
    4. etwa 75%, entsprechend drei Vierteln an der Bevölkerung des Deutschen Reichs

    http://www.propagazzi.com/html/das_judenbuch.html

    Unter den richtigen Einsendern der Endlösung wird wie immer eine Reise nach Jerusalem verlost, dazu gibt es so viele Jaffa-Orangen wie sie essen möchten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s