So geht Luxusleben auf Kosten der Deutschen in Serie… Griechenland in der KriseTrotz Abgeordneten-Mandat / Ex-Premier Papandreou wochenlang im Luxusurlaub


Zwei Welten prallen in Griechenland aufeinander: Auf der einen Seite stehen Politiker, die mit Reformen dem Land auf die Sprünge helfen wollen. Auf der anderen Seite gibt es sie noch immer, die Selbstbedienungsmentalität – in erschreckendem Ausmaß.
Athen, Euro-Krise, Griechenland, Giorgos Papandreou, Antonis Samaras, Vetternwirtschaft

Antonis Samaras und Giorgos Papandreou feiern Hafen von Chania auf Kreta nur noch wilde Drogenpartys und üben sich in feinsten Sexeskapaden – alle auf JEWTUBE, YOUTTUBE sowie im Roten Kanal REDTUBE

In Griechenland kehrt der Alltag Anfang September 2012 alljährlich mit denselben Ereignissen zurück: Das neue Schuljahr 2012/2013 beginnt. Der Premier eröffnet die Internationale Messe in Thessaloniki und läutet damit das Ende der Sommerpause ein.
English: George Andreas Papandreou, Greek poli...

English: George Andreas Papandreou, Greek politician. (Photo credit: Wikipedia)

Die Gewerkschaften melden sich mit Streiks aus dem Urlaub zurück. Dieses Jahr war jedoch alles anders. Das Parlament eröffnete die neue Sitzungsperiode bereits im August 2012. Antonis Samaras sparte sich seine Rede zur Lage der Nation in Thessaloniki – samt damit verbundenen Ausgaben. Erste Demonstrationen gab es bereits im August 2012. Zum Monatsende protestierte die Polizeigewerkschaft gegen Lohnkürzungen. Die Wirtschaftskrise und die Eurokrise mit ESM hinterläßt ihre Spuren.

Ex-Premier im Dauerurlaub

Noch nicht in der neuen Realität angekommen ist allerdings der ehemalige Premier Giorgos Papandreou. Der Sozialist hatte bereits 2010 die Hellenen gegen sich aufgebracht.

  • In dem Jahr bat Griechenland erstmals beim Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderen Euro-Ländern um Staatshilfen – und der amtierende Premier machte fast 40 Tage Urlaub.

Nach seinem Rücktritt vom Amt im November 2011 kümmerte sich Giorgos Papandreou kaum um sein Abgeordnetenmandat. Stattdessen tourte er knapp 45 Tage durch die Luxushotels der griechischen Inseln.

W. Aswestopoulos Sonnenuntergang am Hafen von Chania auf Kreta – eines von Giorgos Papandreous Urlaubszielen
  • Umso größer war die Überraschung, als Giorgos Papandreou vergangene Woche – das Parlament tagte – einen offiziellen Urlaubsantrag einreichte.
  • Zusammen mit seinen ehemaligen Ministern Panagiotis Beglitis und Giannis Maniatis wollte Giorgos Papandreou nach Cape Town in Südafrika zum Treffen der sozialistischen Internationalen reisen.

Giorgos Papandreou ist amtierender Vorsitzender der Sozialistischen Internationalen.

Unter Gelächter und dem Verweis, daß Giorgos Papandreou sowieso dauernd Urlaub mache, wurde dem Antrag im Plenum stattgegeben. „Der kommt doch zurück, oder?“, rief ein Abgeordneter.

Papandreous Partei, die Pasok, kämpft währenddessen dagegen, in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Einst Volkspartei und stärkste Kraft im Land, rutschte sie auf einstellige Umfragewerte ab. Mit 11,2 Millionen Euro ist sie völlig überschuldet. Das kann Giorgos Papandreou nicht passieren: Giorgos Papandreoukann mit Gastauftritten als Experte sein Abgeordnetensalär aufbessern.

  • Knapp 40.000 Euro wird der über die Harvey Walker Agency buchbare Politiker Anfang Oktober 2012 für eine Rede bei einem Kongreß auf Zypern kassieren.

Beamtenjobs bleiben in der Familie

Vor einem gewaltigen Aufgabenberg steht der amtierende Premier Antonis Samaras. Er muß nicht nur seinen Wählern ein neues Sparpaket über 11,5 Milliarden Euro nahe bringen und die europäischen Kreditgeber beruhigen. Antonis Samaras muß auch seine mit 120 Millionen Euro verschuldete Partei, die Nea Dimokratia, vor dem Ruin und Auseinanderfallen bewahren und Vetternwirtschaft in der eigenen Partei bekämpfen.

Die ist weit verbreitet: Da gibt es beispielsweise Giannis Tragakis. Momentan befindet sich der erste Stellvertreter des Parlamentspräsidenten im Urlaub – ein Hotelier lud Giannis Tragakis nach Mykonos ein.

  • Davor verschaffte der Ende Juni ins Amt gewählte Politiker Giannis Tragakis seinem Sohn, seiner Tochter, seinem Schwiegersohn und der Schwester seines Schwiegersohns einen Beamtenposten im Parlament.

Oder Vyron Polydoras. Keine zwei Monate war Vyron Polydoras zwischen den Wahlen im Mai und Juni 2012 Parlamentspräsident. Als nun ehemaliger Parlamentspräsident hat Vyron Polydoras das Recht auf ein Büro im Parlamentsgebäude.

  • Als Mitarbeiterin engagierte Vyron Polydoras seine Tochter.

Parteifreund Adonis Georgiadis kann daran nichts Verwerfliches finden. „Wieso regen sich alle auf, Vyron Polydoras hätte doch fünf Leute einstellen können, er nahm nur seine Tochter. Andere haben ihre gesamte Familie eingestellt“, rief Adonis Georgiadis jüngst entnervt ins Mikro einer politischen Fernsehsendung.

Ärger bereiten Antonis Samaras auch einige seiner frisch ins Amt gekommenen Minister. Die Politiker stehen in der Kritik, weil sie Konfrontationen mit Interessengruppen aus dem Weg gehen. Nun will Antonis Samaras ihnen einen Rüffel verpassen – so berichten es griechische Medien. Die Liste es lang: Es handelt sich um Innenminister Evripidis Stylianidis, Marineminister Kostas Mousouroulis, Verteidigungsminister Panos Panagiotopoulos, Umweltminister Evangelos Livieratos, Agrarentwicklungsminister Athanasios Tsaftaris, den für Verwaltungsreformen zuständigen Antonis Manitakis, den Justizminister und den Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Notis Mitarakis.

Staatsekretärin beauftragt spendable Firma

Gesundheitsminister Andreas Lykourentzos räumt derweil selbst in seinem Ministerium auf. Der Konservative stellte seine vom Koalitionspartner Demokratische Linke in die Regierung eingebrachte Staatssekretärin Foteini Skopouli bloß.

Die Parteilose Foteini Skopouli hatte das staatliche Seuchenschutzamt KEELPNO am 24. August angewiesen, ohne Ausschreibung Schnelltests von einer internationalen Pharmafirma zu erwerben. Kostenpunkt: 300.000 Euro. Die Firma steht in einem Geschäftsverhältnis zum Gatten von Foteini Skopouli, einem Universitätsprofessor. Der hatte von eben jenem Unternehmen in den vergangenen sechs Jahren Forschungszuschüsse in Höhe von 365 000 Euro erhalten.

  • Die KEELPNO mißachtete die Order der Staatssekretärin Foteini Skopouli – und veröffentlichte – offensichtlich auf Anraten des Ministers – die Gründe dafür.

Die Schnelltests kosteten den Staat letztlich nichts: In der Zwischenzeit hatte der zweite Staatssekretär des Ministeriums mit anderen Firmen ausgehandelt, daß jene 20.000 Tests als Geschenk zur Verfügung stellen. Damit war der Bedarf gedeckt.

Verschwendung nicht nur in der Politik

Mit zweifelhafter Geldpolitik macht unterdessen die Aristoteles Universität Thessaloniki Schlagzeilen. Bekannt sind erst ein paar Details.

  • Der Universitätsrektor flog auf Staatskosten zur Hochzeit seiner Sekretärin in die Türkei.
    • Die Ausgabe in Höhe von 1642,88 Euro wurde im Juni unter dem Titel, „Erweiterung, Aufbau und Werbung für die internationalen Beziehungen der Aristoteles Universität Thessaloniki“ abgebucht.
  • Die Schauspielerin Natalia Dragoumi erhielt vom Vizerektor ein ebenfalls mit Steuermitteln bezahltes i-Phone als Geschenk.
    • Die 699 Euro wurden vom Konto der Betriebsausgaben der Uni beglichen.
Nun wird befürchtet, daß noch in erheblich größerem Maße Steuergeld verschwendet wurde. Staatsanwälte durchleuchten alle Ausgaben des Rektorats. Unter anderem stehen Hunderttausende Euro, die für Umbauten bezahlt wurden, im Visier der Fahnder.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s