Ischa Meijer – Israël Chaim Meijer


Ischa Meijer – Israël Chaim Meijer.

Ischa Meijer http://de.wikipedia.org/wiki/Ischa_Meijer wurde „zusammen mit seinen jüdischen Eltern →Jaap Meijer (Historiker) und →Liesbeth Voet in das KL Bergen-Belsen verschleppt“. Die Familie „überlebte das Konzentrationslager“. / In Amsterdam wohlgenährt, putzmunter und jüdisch fresch zurückgekehrt, brachten sie nach ihm noch Tochter →Mirjam Meijer und Sohn →Job Meijer zur Welt. / Begin jaren vijftig volgde, uit vrees voor een inval en definitieve overwinning van het communisme in Europa, een emigratie naar Paramaribo – de hoofdstad van Suriname.. De Meijers konden er niet aarden en keerden na enkele jaren terug naar Amsterdam. / Ischa groeide op in een door de oorlogservaringen getraumatiseerd en geneurotiseerd gezin waarin hij emotioneel ernstig tekort kwam en, naar eigen zeggen, zelfs lichamelijk werd mishandeld. Op zijn achttiende werd hij, in zijn woorden, ‚het huis uitgezet‘. Ook met hun dochter en jongste zoon verbraken de ouders later het contact./ Wir bei Juden sehr häufig als Nestflüchter, brachen die Eltern den Kontakt mit der Volljährigkeit der Kinder komplett ab. / Er „litt ein Leben lang unter der fehlenden Beziehung zu seinen Eltern“ und suchte als Autist in der Schriftstellerei „die Anerkennung, die ihm in seinem Elternhaus versagt geblieben war“. / Er arbeitete als Journalist für Tages- und Wochenzeitungen und erlangte einen Wirkungskreis durch seine „ausführlichen und enthüllenden“ Interviews. / In der Zeitung Het Parool hatte er eine tägliche Kolumne unter dem Titel De Dikke Man. / Er war Moderator der Radiosendung Een Uur Ischa, später Een Dik Uur Ischa. / Eine eigene Show betrieb er im Abendprogramm des Fernsehsenders RTL 5. / →Connie Palmen schrieb das Buch I.M. (I.M. Ischa Meijer – In Margine, In Memoriam, 1999) über ihre gemeinsame Zeit.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ischa Meijer – Israël Chaim Meijer

  1. Männliche Masturbation
    http://www.neudeutschegesundheitskasse.propagazzi.com/html/masturbation.html

    Die männliche Masturbation dient dazu, Spermamaterial aus dem Körper abzusondern. Dieses Prozedere sollte täglich erfolgen, da das Genmaterial altert und Krebs erzeugt.

    Entgegen der falschen Lehren der römisch-katholischen Kirche zur “Sexualmoral” trägt regelmäßige Selbstbefriedigung also zur Gesundheitserhaltung des Mannes bei. Dabei bleibt es ohne Belang, wie oft jemand “Hand anlegt”.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s