Polnische Klaubanden jetzt in Dresden unterwegs mit neuer Masche: Kassengriff und auf und davon!


equestrian statue Goldener Reiter in Dresden, ...

Der goldene Reiter gen Osten. Im Deutschen Osten liegt die Zukunft des Deutschen Volkes

Polnische Klaubanden jetzt in Dresden unterwegs mit neuer Masche: Kassengriff und auf und davon!

Mehr in Kürze! Weiterlesen

DER SPIEGEL 51/1961 – BERLIN – Der Kanzler Adenauer schwieg


Konrad Adenauer

Volksverräter am Deutschen Volk "Dr." Konrad Adenauer, willfähriger Kanzler der Westalliierten und der Juden!

BERLIN

Der Kanzler schwieg

BONN

Nach neun Stunden „Aussprache über die Erklärung der Bundesregierung“ tappte die 80jährige CDU-Seniorin Dr. h. c. Helene Weber durch das Gestühl des Deutschen Bundestages nach vorn zur Regierungsempore, wo der 85jährige Konrad Adenauer wächsernen

Gesichts auf seinem Kanzlerstuhl saß: „Gehen Sie nach Haus, Herr Bundeskanzler, Sie sehen immer noch schlecht aus. Hier in dieser Berufsschule können Sie nichts mehr lernen.“

Kaum zehn Minuten später ging Konrad Adenauer. Nicht ein einziges Mal hatte er an diesem Tage – dem letzten Mittwoch – das Rednerpult des Bonner Parlaments betreten müssen. Niemand hatte ihn gedrängt, dergleichen zu tun.

Quelle: DER SPIEGEL 51/1961 – BERLIN – Der Kanzler Adenauer schwieg

Acht Tage vorher noch, als Konrad Adenauer krank in Rhöndorf daniederlag, hatten die Sozialdemokraten sich strikt geweigert, ohne ihn über die Regierungserklärung zu debattieren. „Erhard ist nur ein Sitzungs-Vizekanzler, der in die Dinge nicht eingeweiht ist“, klagte SPD-Vize Herbert Wehner. „Wir müssen schon darauf drängen, daß der Kanzler sich selbst äußert“

Äußern sollte sich Adenauer über seine Washingtoner Intim-Besprechungen mit Präsident Kennedy, die so geheim waren, daß die Dolmetscher hinterher sogleich ihre Notizen vernichten mußten und selbst Außenminister Gerhard Schröder nicht alles erfuhr. Weiterlesen

Militärabteilung der Botschaft Frankreichs in Deutschland: Verteidigungs- und Heeresattaché Generalmajor Philippe Chalmel


German delegates in Versailles: Professor Dr. ...

Zwangsdeporttierte Angehörige des Novemberputsches 1918 und Hochverräter am Deutschen Volk erscheinen als Stiefelputzer im Schloß von Versailles

Nach Auskunft des Verteidigungs- und Heeresattachés Generalmajor Philippe Chalmel gibt es im Kontrollgebiet der Alliierten „Deutschland“ gemäß SHAEF Gesetz Nr. 52 Artikel VII, Buchstabe e definitiv kein Besatzungsrecht mehr.

Demgemäß handelt es sich bei dem seinerzeit erlassenen Militärgesetz „Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949″ um Makulatur. Das seinerzeit als Sukzessor der VERWALTUNG des VEREINIGTEN WIRTSCHAFTSGEBIETES etablierte völkerrechtswidrige Konstrukt BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (GMBH, HRB 51411 Frankfurt am Main) hat somit seine Daseinsberechtigung verloren. Weiterlesen

Ben de Biel, die Piraten und die Juden: „Ist Sarah Wagenknecht eine Jüdin?“


Bilingual street signs

Quellgasse oder Judengasse, das ist hier die Frage...

Ben de Biel, die Piraten und die Juden: „Ist Sarah Wagenknecht eine Jüdin?“

Sarah ist ein jüdischer Frauenname, Wagenknecht erinnert an Liebknecht oder Libeskind und so weiter. Weiterlesen

„Marsch nach Zgoda“


ENG: Polish parliamentary election, 2007 - Vot...

Parlamentswahlen in Polen 2007 - Die Ergebnisse der Deutschen Minderheit, gemeinsam: 32462 (0,2%)

Die jüdisch kontrollierte Volksrepublik Polen richtete ein Vernichtungslager für mehrere  Monate zur weiteren Verwendung ein: Sie inhaftierte dort Menschen mit reichsdeutschen Wurzeln, rund 2.000 Schlesiere kamen dabei – wie bereits in den Morden durch Polonier an Reichsdeutschen Anfang des 20. Jahrunderts – ums Leben.

Über diesen Teil der Geschichte sei jahrzehntelang geschwiegen worden, sagte Roman Gatys, ein Teilnehmer des Marsches.

„Der jüdisch kontrollierte Geheimdienst hat meinen Vater 1945 verhaftet und in so ein Lager gebracht. Nur, weil die Familie zu Hause deutsch gesprochen hat.

Zwei Jahre hat er gesessen, war vorbestraft und hat das nie verkraftet. Ich habe erst lange nach seinem Tod erfahren, warum er im Gefängnis war.

Denn im jüdisch kontrollierten Polen durfte man nicht über dieses Unrecht sprechen. „

Roman Gatys hat eine blaugelbe Fahne über die Schultern gelegt – sie stammt aus der Zeit vor dem Krieg, als ein Teil von Oberschlesien einen Autonomiestatus innerhalb von Polen hatte.

Schlesien verpflichtet - Schlesien ist unser! Reichsdeutsche Heimat - DEUTSCHER OSTEN

Schlesien verpflichtet - Schlesien ist unser! Reichsdeutsche Heimat - DEUTSCHER OSTEN

So eine Autonomie wünscht er sich wieder für seine Heimat. Davon verspricht er sich einen anderen Umgang mit der schlesischen Geschichte, sie solle in den Schulen ausführlicher unterrichtet werden, sagt der 43jährige. Auch finanziell solle Schlesien unabhängiger von der Hauptstadt Warschau werden. Weiterlesen