aCAMPada Berlin tritt zur Asamblea zusammen – Bürgerversammlung 18 Uhr Alex


Sign of Puerta del Sol (square) in Madrid (Spain).

Sign of Puerta del Sol (square) in Madrid (Spain).

Eine Asamblea ist ein bürgerbeteiligendes Entscheidungsgremium, das Konsens anstrebt.

Die Versammlung sucht nach den besten Argumenten um eine Entscheidung zu treffen, die jede Meinung widerspiegelt.

Vermieden werden gegensätzliche Positionen, wie es bei Wahlen geschieht.

Dies hat mit echter Demokratie nämlich nichts zu tun, sondern wird von den Herrschenden genutzt, um den „gefährlichen Bürgern“ Sand in die Augen zu streuen. Im Wettkampf um gegensätzliche Positionen sollen Energien verschwendet werden und eine Ablenkung von der tatsächlich ausgeübten Herrschaft und ihrer geheimen Strukturen geschaffen werden.

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

Kurzanleitung: Gruppendynamiken in Bürgerversammlungen.

Die Asamblea muß friedvoll ablaufen, mit Respekt für alle Meinungen:

Vorurteile und Ideologien müssen zuhause gelassen werden. Eine Versammlung sollte sich nicht um einen ideologischen Diskurs drehen; vielmehr sollte sie sich mit praktischen Fragen beschäftigen:

  • Was brauchen wir?
  • Wie können wir es bekommen?
  • Die Versammlung basiert auf freier Beteiligung – wenn du nicht mit dem übereinstimmst, was entschieden wurde, bist du nicht verpflichtet, danach zu handeln.
aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

Jeder ist frei zu tun was er wünscht – die Versammlung versucht kollektive Intelligenz zu erzeugen, sowie gemeinsame Gedanken- und Handlungslinien. Sie ermutigt zum Dialog und zum gegenseitigen Kennenlernen.

Dieser Text wurde von der Kommission für Gruppendynamiken in Versammlungen vom Puerta del Sol Protest Camp (Madrid) ausgearbeitet. Er basiert auf verschiedenen Texten und Zusammenfassungen, die Konsens in den internen Versammlungen dieser Kommission erreicht haben (und die auf den offiziellen Websites des 15th May Movement zugänglich gemacht werden)
sowie auf Erfahrungen, die auf den General-Versammlungen gesammelt wurden, die in diesem Protest Camp bis zum 31. Mai 2011 abgehaltenen worden sind.
Der Zweck dieser Kurzanleitung ist es, die Entwicklung der verschiedenen Bürgerversammlungen, die seit Beginn des 15th May Movement geschaffen worden sind, zu unterstützen und zu ermutigen.

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

Diese Kurzanleitung wird regelmäßig überarbeitet und aktualisiert. Auf keinen Fall ist sie als abgeschlossenes Modell zu betrachten, das nicht von jeder Versammlung durch Konsens abgewandelt werden kann. Wir von der Kommission für Gruppendynamiken in Versammlungen vom Puerta del Sol Camp laden unsere Freunde und Kameraden ein, an den Treffen, Arbeitsplänen
und internen Versammlungen dieser Kommission teilzunehmen, die jedem offen stehen, der sich aktiv daran beteiligen möchte, sie aufrecht zu erhalten, zu perfektionieren und weiter zu entwickeln.

Offene Reflektion über „Kollektives Denken“

Während wir gerne unsere bisherigen Eindrücke teilen möchten, ermuntern wir euch, mit der Reflektion fortzufahren und diese Eindrücke zu diskutieren, denn wir empfinden Kollektives Denken als einen essentiellen Bestandteil unserer Bewegung.

Unserem Verständnis nach steht Kollektives Denken im völligen Gegensatz zu der Art zu denken,

wie sie durch das gegenwärtige System angeregt wird. Dadurch ist es schwer zu integrieren und anzuwenden. Zeit ist nötig, da dies eines langen Prozesses bedarf. Wenn eine Entscheidung getroffen werden muss, neigt das normale Gesprächsverhalten zweier Menschen mit unterschiedlichen Meinungen dazu, konfrontativ zu sein. Jeder verteidigt seine Meinung mit dem Ziel, seinen Gegner zu überzeugen, und das solange, bis die eigene Meinung gewonnen hat, oder zumindest ein Kompromiss erreicht werden konnte.

Das Ziel von Kollektivem Denken hingegen ist es, Neues zu erschaffen. Das bedeutet zwei Menschen mit unterschiedlichen Ideen arbeiten zusammen um etwas Neues zu kreieren. Die Betonung liegt also nicht auf: meine Idee oder deine; man verpflichtet sich vielmehr der Auffassung, dass zwei Ideen zusammen etwas Neues entstehen lassen können, etwas, das keiner von uns vorher ahnen konnte.

Dieser Fokus erfordert von uns, dass wir aktiv zuhören, anstatt allein damit beschäftigt zu sein, unsere nächste Antwort vorzubereiten. Kollektives Denken entsteht, wenn wir verstehen, dass alle Meinungen, seien es unsere eigenen
oder die anderer, berücksichtigt werden müssen um Konsens zu erzeugen, und dass eine Idee, wenn sie erst einmal erschaffen ist, uns verwandeln kann.

Seid nicht entmutigt: wir lernen; wir werden das schaffen: alles, was wir brauchen, ist Zeit.

Advertisements

Ein Kommentar zu “aCAMPada Berlin tritt zur Asamblea zusammen – Bürgerversammlung 18 Uhr Alex

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s