aCAMPada Berlin tritt zur Asamblea zusammen – Bürgerversammlung 18 Uhr Alex


Sign of Puerta del Sol (square) in Madrid (Spain).

Sign of Puerta del Sol (square) in Madrid (Spain).

Eine Asamblea ist ein bürgerbeteiligendes Entscheidungsgremium, das Konsens anstrebt.

Die Versammlung sucht nach den besten Argumenten um eine Entscheidung zu treffen, die jede Meinung widerspiegelt.

Vermieden werden gegensätzliche Positionen, wie es bei Wahlen geschieht.

Dies hat mit echter Demokratie nämlich nichts zu tun, sondern wird von den Herrschenden genutzt, um den „gefährlichen Bürgern“ Sand in die Augen zu streuen. Im Wettkampf um gegensätzliche Positionen sollen Energien verschwendet werden und eine Ablenkung von der tatsächlich ausgeübten Herrschaft und ihrer geheimen Strukturen geschaffen werden.

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

aCAMPada Berlin Asamblea - Bürgerversammlung 31. August 2011 Alex Berlin

Kurzanleitung: Gruppendynamiken in Bürgerversammlungen.

Die Asamblea muß friedvoll ablaufen, mit Respekt für alle Meinungen: Weiterlesen

Advertisements

aCAMPada Berlin – Freitag, den 2. September 2011, 16 Uhr 30 Brandenburger Tor


The Brandenburg Gate in Berlin, Germany

Image via Wikipedia

Der nächste Zeltmarsch findet am kommenden Freitag, den 2. September 2011 statt.

Treffpunkt ist um 16 Uhr 30 am Brandenburger Tor Berlin,

Richtung Alexanderplatz in Ost-Berlin an der Urania-Weltzeituhr.

Siehe auch:

Wer zeltet, kann verlieren. Wer nicht zeltet, hat schon verloren. – Der Zeltmarsch in der Retrospektive Weiterlesen

Das Zeltlager am Treffpunkt Alex, Berlin


An ATTAC stall at the Volksstimmefest, Vienna,...

Image via Wikipedia

Seit ­dem Wo­chen­en­de cam­pen Men­schen auf dem Alex­an­der­platz in Ber­lin. Sie lehnen sich an an die Pro­tes­te in Spa­ni­en an. Wäh­rend sich in Spa­ni­en mehr als 150.000 Men­schen an den Pro­tes­ten be­tei­lig­ten, blieb es am Alex­an­der­platz derzeit noch deut­lich ru­hi­ger.

Zwar be­tei­lig­ten sich meh­re­re hun­dert Men­schen am Frei­tag, den 19.​ August ​2011, an einer Party mit Stra­ßen­kunst und Kiss-​In, doch als im An­schluss ein klei­ner Teil des Platz be­setzt wurde hielt sich die Zahl der Cam­per in über­schau­ba­ren Gren­zen. Zwi­schen 30 und 50 Men­schen be­tei­lig­ten sich hier am Acam­pa­da Ber­lin. Weiterlesen

Berlin jetzt nach Madrider Vorbild – „Empörte“ haben den Alex gekapert. Sie kampieren für echte Demokratie


SHAEF commanders at a conference in London Sea...

Image via Wikipedia

Schwüle Hitze wabert in diesen Tagen über dem Alexanderplatz, die Touristen drängeln sich um den Brunnen vorm Kaufhof, ein Gitarrenspieler bittet um Münzen. Das übliche Kolorit, das zuweilen argwöhnisch von einsatzbereiter Polizei in „Bullis“ beäugt wird.

Und sehr oft schreiten die Damen und Herren ohne Amtsausweis des fiktiven Landes „Berlin“ – denn Berlin unterliegt dem Alliierten Besatzungs-Recht wie SHAEF-Gesetzgebung der USA, und wenn das mal nicht mehr greifen sollte, der Feindstaatenorganisation des Deutschen Reichs: den Vereinten Nationen bwz. Vereinte Nationen Organisation (UN bzw. UNO). Ursprünglich wurde dieser Kriegsvertrag gegen das Deutsche Reich von den 47 Kriegsgegnern des Deutschen Reichs unterschrieben. Weiterlesen

“aCAMPada Berlin” – Statt wirklicher Demokratie: Beschlagnahme eines “Papiertaschentuchbettes”!


Image representing Twitter as depicted in Crun...

Image via CrunchBase

Klingt vielleicht banal, aber ist so: Berlin ist nicht Madrid. Allein schon, was Wetter und Temperatur angeht. Gestern Nacht hat es ja wohl ziemlich gewittert in der Hauptstadt und feucht wurde es ebenfalls. Nichtsdestotrotz halten “Die Empörten” ihre Stellung auf dem Alexanderplatz unweit der berühmten Weltzeituhr.

Nunmehr – genauer seit Sonnabend – gibt es auch in Berlin eine “aCAMPada” nach Vorbild der spanischen Demokratiebewegung Movimiento 15 – M (Bewegung 15. Mai) der “Indignados” (Die Empörten) auf der Puerta del Sol in Madrid. Allmählich erfährt anscheinend diese Bewegung auch in den diesbezüglich für gewöhnlich als etwas träger geltenden deutschen Landen Zuspruch.

Seit Samstag halten unter “aCAMPada Berlin” firmierende Empörte ein Teil des Berliner Alex besetzt.

Wie Stefan Lindner (Attac), der die Menschen dort besucht hatte, auf www.attac.de bemerkte, sahen sich die sich friedlich Empörenden, der “aCAMPada” einer Fülle von Schikanen durch die Staatsmacht ausgesetzt, obwohl es anscheinend in der Zwischenzeit sogar einer mehrtägige Genehmigung des Bezirksamtes gibt. Weiterlesen

aCampada: Polizist schlägt auf Festgenommen ein – Ermittlungen nach Videoveröffentlichung


Am Alexanderplatz Berlin kam es am Freitagabend zu einem Zwischenfall bei der Räumung von „aCampada-Zelten“. Nach einem Spontanaufzug, der gegen 17.30 Uhr am Brandenburger Tor gestartet war, hatten mehrere Personen am Alex Zelte aufgebaut und sich darin niedergelassen.

Mit der Aktion sollte nach dem Vorbild spanischer Kundgebungen, gegen gesellschaftliche Missstände protestiert werden. Da es sich scheinbar um eine unangemeldete Kundgebung handelte, sprach die Polizei Platzverweise aus. Denen wurde jedoch nicht nachgekommen.

Daraufhin sollen insgesamt sieben Teilnehmer in eine Gefangenensammelstelle gebracht worden sein. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach Angaben der Einsatzkräfte leisteten fünf von ihnen bei der Zuführung zum Dienstfahrzeug teilweise erheblichen Widerstand. Hierzu fertigten die Polizisten entsprechende Strafanzeigen.

aCampada: Polizist schlägt auf Festgenommen ein – Ermittlungen nach Videoveröffentlichung

aCampada: Polizist schlägt auf Festgenommen ein – Ermittlungen nach Videoveröffentlichung

Bei der Auseinandersetzung zwischen Polizei und Protestlern kam es dann möglicherweise zu einem Zwischenfall, bei dem ein Polizist mit unangemessener Härte vorgegangen sein soll. Weiterlesen

Zeltstadt Alex – aCAMPada-Camp auf dem Alexanderplatz Berlin


Berlin Alexanderplatz at dawn

Image via Wikipedia

Seit dem 20.08.2011 campieren Aktivistinnen und Aktivisten des aCAMPada Berlin sowie sich solidarisierende Menschen auf dem Alexanderplatz in Berlin.

Ahnlich wie die Bewegungen in Spanien, Griechenland und die Bürgerproteste in Island, fordern die campierenden Menschen auf dem Alexanderplatz mehr Rechte für alle.

Eine größere Resonanz in der Berliner „alternativen Szene“ blieb bis jetzt aus, von „normalen Bürgern“ ganz zu schweigen, was dazu führte, daß im Moment nur knapp 50 Leute vor Ort sind.

Bei der Bewegung aCAMPada handelt es sich um eine „Graswurzelbewegung“ was soviel heißt, wie das es sich um eine soziale Bewegung handelt die sich selber als: „überparteilich, nicht gewerkschaftlich, friedlich, unideologisch aber nicht apolitisch definiert.“
Sie gilt als Intiator der Proteste vom Mai 2011 vor allem in Madrid, Spanien auf dem Hauptplatz und steht in der „Tradition“ der Atkivistinnen und Aktivisten der Ausschreitungen in Griechenland, der Proteste in der arabischen Welt seit 2010 sowie der isländischen Bürgerproteste im Zuge der von den InterNAZIonalisten vorgetäuschten Finanzkrise, um sich ihre Taschen gegen Schekel vollzumachen.

Wörterbuch: Spanisch-Deutsch

acampada [akamˈpađa] f Zelten n

Die Bewegung fordert eine Erneuerung das demokratischen Prozesses im Allgemeinen und klagt die politische Korruption und neoliberale Politik an. Weiterlesen