Jörg Erdmannsky rührt die Werbetrommel für Germaniten und Ringvorsorge von Präsidentin Ulrike Kuklinski


Jörg Erdmannsky rührt die Werbetrommel für die Germaniten und die Ringvorsorge. Für den Jahresbeitrag von 120 Euro wird einem das blaue vom Himmel versprochen, rügt vor allen Dingen Dr. Axel Thiesmeier, Psychiater an der Forensischen Klinik des Landeskrankenhauses Warschau in Polonien. Er – in Fachkreisen auch als „Wolkenschieber“ bestens verrucht – trauert seinem Geld zwar nicht hinterher, meint aber, für das Geld eine nette Wochenend-Party im Grünen im Kreise seiner Begutachteten durchführen zu können.

Diese Auffassung wird auch von der Präsidentin der Germaniten und der Ringvorsorge, Frau Ulrike Kuklinski, vertreten. Sie befindet sich derzeit in einer Audi A 8-Limousine des Autohauses Immanuel Coenen auf einer Staatsreise zu Jo Conrad, einem führenden Experten der Verschwörungstheorien.

Nach Auffassung des KRR-Bloggers Frank Schmidt handelt es sich jedoch um einen „Einzeltäter“, der für “Germanitien” derzeit mächtig die Werbetrommel rührt. Erdmannsky schwimme schon seit Jahren auf der “Reichswelle”. Im Dezember 2010 habe es auf einschlägigen Internetseiten Berichte über seine Verhaftung gegeben. In einem Beitrag habe es geheißen, Erdmannsky werde angeblich Volksverhetzung vorgeworfen. In einem anderen Beitrag sei zu lesen gewesen, daß es vor der Verhaftung eine Hausdurchsuchung bei Erdmannsky gegeben habe, wobei der Eindruck entstand, daß Verhaftung und Hausdurchsuchung zwei unterschiedliche Verfahren betrafen: die Hausdurchsuchung schien wegen eines Ermittlungsverfahrens gegen Erdmannsky erfolgt zu sein, in dem ihm unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen wurde. Die Verhaftung schien demnach auf einen Haftbefehl in einem Verfahren wegen Beleidigung zurückgegangen zu sein. Sein “Rechtsbeistand” soll damals der Rechtsextremist Dr. Axel Thiesmeier von der “Justizopferhilfe NRW / JOH” gewesen sein. Thiesmeier sei auch „im Dunstkreis der Interim Partei Deutschland” und beim “Rechtsnormen-Schutzverein” aktiv gewesen…

Bei der Verhaftung scheint es sich nach neuesten Erkenntnissen jedoch um den Rechtsextremisten, Beamtenbeleidiger, „Rufmörder“ und Holocaustleugner Klaus R. aus Mönchengladbach – der sich auch „Generalfeldmarschall des Staates Preußen“ nennt – gehandelt zu haben, der sich inzwischen jedoch wieder auf freiem Fuß befinden soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s